Home  Museen A-Z  Archiv Geiger

Archiv Geiger

Blick aus dem Garten ins Archiv, Foto: Archiv Geiger, München

Hauptraum, Foto: Archiv Geiger, München

Pigmentraum, Foto: Simone Naumann, München

Kunst

Kontakt

Muttenthalerstraße
81477 München

089/72779653
http://archiv-geiger.de
info@archiv-geiger.de

Öffnungszeiten

Mo. 10.00-14.00 u. Di. 17.00-20.00 Sommerpause 01.-31. Aug.
eingeschränkt zugänglich

Das Archiv Geiger betreut in den ehemaligen Atelierräumen in München-Solln den Nachlass von Rupprecht Geiger (1908-2009) und hält so das Lebenswerk des Münchner Künstlers lebendig. Dieser hat für die Malerei der Nachkriegszeit einen großen Beitrag geleistet. Gemeinsam mit weiteren Mitgliedern der Gruppe ZEN `49 war es ihm ein Anliegen, die Errungenschaft der abstrakten Malerei in Wort und Bild zu verbreiten. Bekannt u. a. für die Verwendung von Tagesleuchtfarben und die hiermit geschaffenen Farbmodulationen, hat Rupprecht Geiger einen Großteil seines Lebens der Farbe Rot und deren Wirkung gewidmet. Doch nicht nur Geigers künstlerische Entwicklung kann man im ehemaligen Atelier nachvollziehen: Das Archiv hat es sich zudem zum Ziel gesetzt, das Werk des Malers und Grafikers Willi Geiger (1878-1971), Vater von Rupprecht Geiger, aufzuarbeiten. Zum ersten Todestag Rupprecht Geigers im Dezember 2010 wurde das ehemalige Atelier als Archiv Geiger eröffnet.

Rupprecht Geigers Atelierbau wurde von seinem Freund Detlef Schreiber (1930-2003) entworfen. Bekannt durch den Bau des 2009 abgerissenen SZ-Verlagsgebäudes am Münchner Färbergraben, propagierte dieser den typisierten, modularen (Hallen-)Bau, was sich am Geiger-Atelier gut nachvollziehen lässt. Detlef Schreiber verstand sich als Erbe des letzten Bauhaus-Direktors Mies van der Rohe und folgt ihm in seinen stilistischen Ausführungen. Als gelernter Architekt ließ Rupprecht Geiger sein Gefühl für Raum in sein Wirken als Maler einfließen. Stets war ihm die Wirkung eines Raums in Verbindung mit seiner Kunst ein wichtiges Anliegen. Diese Einstellung findet Ausdruck in den Kunstwerken, die am Bau oder für den öffentlichen Raum entstanden sind. Schon 1951 entwarf er das Plattenmosaik mit Uhr für die Fassade des Münchner Hauptbahnhofs. Zu nennen wären in München u.a. auch die Arbeiten "Konkav gerundet" bei der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft, das "Gerundete Blau" am Gasteig, die Gestaltung der U-Bahnstation Machtlfinger Straße und sein letztes architekturbezogenes Werk, der "Lichtbogen (Pinc)" im Foyer der E.ON Energie aus dem Jahr 2007.

01.04.17 14:00
Archiv Geiger

Öffentliche Führung für Erwachsene mit parallel stattfindender Kinderführung


Während der Erwachsenenführung durch die ehemaligen Atelierräume von Rupprecht Geiger erhalten Sie anhand unserer momentanen Präsentation 'Farb-Formen' eine kunsthistorische Einführung in das künstlerische Schaffen des Künstlers.

 

Parallel dazu findet eine Kinderführung mit dem Thema 'Die Sonne sehen – Neongelb und Himmelspink. Auf den Spuren des Künstlers Rupprecht Geiger' statt.

Wann ist der Himmel pink, wann scheint die Sonne rot? Wie brachte der Künstler Rupprecht Geiger seine Bilder zum Leuchten? Wir lüften die Geheimnisse seiner Farbfelder und folgen im Atelier des Künstlers der Spur von Pinsel, Farbe und Pigment. Wenn wir im Atelier des Künstlers Ideen gesammelt haben, dann gestalten wir in der Werkstatt einer gemütlichen, mongolischen Jurte im Garten Papier – und Material-Collagen zu ausgewählten Arbeiten des Künstlers.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Erwachsenenführung mit Anmeldung, 10,- p.P, Kinderführung mit Anmeldung, 6,- p.P.

Sprache: deutsch

E-Mail www.archiv-geiger.de
20.04.17 11:00
Archiv Geiger

NEON die Maus. Mal-, Collage- und Bilderbuchwerkstatt


Gemeinsam erkunden wir die Räume des ehemaligen Atelier des Künstlers Rupprecht Geiger und entdecken so manches Farb- und Künstlergeheimnis. Dabei begleitet uns die von Kindern erfundene und gestaltete Bilderbuchgeschichte von NEON der Maus. In der Werkstatt, einer mongolischen Jurte im Garten kannst du alleine oder im Team neue Abenteuer von tierischen oder anderen fantastischen Bewohnern des Archiv Geiger als großformatige Bilderbuchseiten gestalten und deren Geschichte zu erzählen. Wir experimentieren mit leuchtenden Farbpigmenten, collagieren, drucken, malen und kleben.

Die Geschichte von NEON - der Maus findest du auch im Internet unter www.kuki-kunstreisebuch.de/scrollbooks/rupprechtgeiger/index.html



Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

Für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Anmeldung unter schatzsuche@kuki-muenchen.de oder Tel. 089 36108171

Kursleitung: Julia Marx M.A.

Teilnahmegebühr: € 75 für zwei Tage

Bitte eine Brotzeit mitbringen!

Treffpunkt: im Eingangsbereich des Archiv Geiger

Sprache: deutsch

E-Mail
21.04.17 11:00
Archiv Geiger

NEON die Maus. Mal-, Collage- und Bilderbuchwerkstatt


Gemeinsam erkunden wir die Räume des ehemaligen Atelier des Künstlers Rupprecht Geiger und entdecken so manches Farb- und Künstlergeheimnis. Dabei begleitet uns die von Kindern erfundene und gestaltete Bilderbuchgeschichte von NEON der Maus. In der Werkstatt, einer mongolischen Jurte im Garten kannst du alleine oder im Team neue Abenteuer von tierischen oder anderen fantastischen Bewohnern des Archiv Geiger als großformatige Bilderbuchseiten gestalten und deren Geschichte zu erzählen. Wir experimentieren mit leuchtenden Farbpigmenten, collagieren, drucken, malen und kleben.

Die Geschichte von NEON - der Maus findest du auch im Internet unter www.kuki-kunstreisebuch.de/scrollbooks/rupprechtgeiger/index.html



Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

Für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Anmeldung unter schatzsuche@kuki-muenchen.de oder Tel. 089 36108171

Kursleitung: Julia Marx M.A.

Teilnahmegebühr: € 75 für zwei Tage

Bitte eine Brotzeit mitbringen!

Treffpunkt: im Eingangsbereich des Archiv Geiger

Sprache: deutsch

E-Mail
21.05.17 10:00
Archiv Geiger

Internationaler Museumstag im Archiv Geiger


An dem diesjährigen Internationalen Museumstag hat das Archiv Geiger von 10 bis 17 Uhr kostenfrei geöffnet und lädt seine Besucher um 10 und um 14 Uhr zu einer Führung durch die ehemaligen Atelierräume von Rupprecht Geiger ein.

 

Parallel zur zweiten Führung um 14 Uhr bieten wir eine Kinderschatzsuche an: Die Sonne sehen – Neongelb und Himmelspink. Auf den Spuren des Künstlers Rupprecht Geiger.

Wann ist der Himmel pink, wann scheint die Sonne rot? Wie brachte der Künstler Rupprecht Geiger seine Bilder zum Leuchten? Wir lüften die Geheimnisse seiner Farbfelder und folgen im Atelier des Künstlers der Spur von Pinsel, Farbe und Pigment. Wenn wir im Atelier des Künstlers Ideen gesammelt haben, dann gestalten wir in der Werkstatt einer gemütlichen, mongolischen Jurte im Garten Papier – und Material-Collagen zu ausgewählten Arbeiten des Künstlers.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

11 und 14 Uhr: Erwachsenenführung

14 Uhr: Kinderführung

Sprache: deutsch

E-Mail www.archiv-geiger.de
24.06.17 14:00
Archiv Geiger

Tage der offenen Ateliers Solln


Das Archiv Geiger schließt sich mit seiner Teilnahme an den Tagen der offenen Ateliers Solln – obwohl nicht mehr als aktives, sondern als kunst- und kulturhistorisch sehr wichtiges Künstleratelier – zum dritten Mal einer stadtteilgebundenen Atelieröffnung an, die es Besuchern möglich macht, einmal hinter die Kulissen der Künstlerarbeit, in unserem Fall die Arbeit rund um einen Künstlernachlass, zu schauen.

Weitere teilnehmende Künstler in Solln:

Silke Arends, Emil Dittler Str. 27, München - Solln

Lutz Hollfelder (Gast), Sollner Str. 62, München-Solln

Johannes von Peckenzell, F. Freyja und Rosemarie von Funcke, Gasparistr. 15 (Zugang über Hagenauerstr.) München-Solln

Gabriele Rodler, Eva Großhennig und Erika Hacker, Bleibtreustr. 34, München-Solln

in Pullach:

Elisabeth Dick (Gast), Römerstr. 3c, Pullach

Georg Steidinger, Römerstr. 30, Pullach

Evelyn Heinsdorf (Gast), Antje Reck und Renate Ross, Habenschadenstr. 32, Pullach



Veranstaltungstyp: Aktionstag

Freier Eintritt von 14-19 Uhr, kostenpflichtige Führung jeweils um 15 Uhr (10,- p.P.), Anmeldung zu Führungen unter 089-72 77 96 53 oder info@archiv-geiger.de erbeten!

Sprache: deutsch

25.06.17 14:00
Archiv Geiger

Tage der offenen Ateliers Solln


Das Archiv Geiger schließt sich mit seiner Teilnahme an den Tagen der offenen Ateliers Solln – obwohl nicht mehr als aktives, sondern als kunst- und kulturhistorisch sehr wichtiges Künstleratelier – zum dritten Mal einer stadtteilgebundenen Atelieröffnung an, die es Besuchern möglich macht, einmal hinter die Kulissen der Künstlerarbeit, in unserem Fall die Arbeit rund um einen Künstlernachlass, zu schauen.

Weitere teilnehmende Künstler in Solln:

Silke Arends, Emil Dittler Str. 27, München - Solln

Lutz Hollfelder (Gast), Sollner Str. 62, München-Solln

Johannes von Peckenzell, F. Freyja und Rosemarie von Funcke, Gasparistr. 15 (Zugang über Hagenauerstr.) München-Solln

Gabriele Rodler, Eva Großhennig und Erika Hacker, Bleibtreustr. 34, München-Solln

in Pullach:

Elisabeth Dick (Gast), Römerstr. 3c, Pullach

Georg Steidinger, Römerstr. 30, Pullach

Evelyn Heinsdorf (Gast), Antje Reck und Renate Ross, Habenschadenstr. 32, Pullach



Veranstaltungstyp: Aktionstag

Freier Eintritt von 14-19 Uhr, kostenpflichtige Führung jeweils um 15 Uhr (10,- p.P.), Anmeldung zu Führungen unter 089-72 77 96 53 oder info@archiv-geiger.de erbeten!

Sprache: deutsch

Veranstaltungskalender

< - 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31