Home  Museen A-Z  Ägyptisches Museum

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Außenansicht des neuen Museumsbaus im Kunstareal

Würfelstatue des Bekenchons, Hoherpriester des Amun; Kalkstein, Neues Reich, um 1320 v. Chr.

Statue des falkenköpfigen Gottes Horus; Granit, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1380 v. Chr.

Kultstatue einer krokodilgestaltigen Gottheit; Bronze, Gold, Mittleres Reich, um 1800 v. Chr.

Modellgruppe einer Kuhherde mit Hirten; Holz, Mittleres Reich, 2000-1800 v. Chr.

Sitzfigur des Obermagiers Sescheschen; Diorit, Mittleres Reich, um 1850 v. Chr.

Doppelstatue des Königs Niusser-re; Kalkstein, Altes Reich, um 2390 v. Chr.

Die Hofdame Chnumit: Relief von einer Scheintür; Kalkstein, Altes Reich, um 2200 v. Chr.

Uschebtis, Dienerfiguren für den Verstorbenen; Fayence, Spätzeit, 700-500 v. Chr.

  • Kunstareal
  • Kunst

Kontakt

Gabelsbergerstraße 35
80333 München

089/28927630
http://www.smaek.de
info@smaek.de

Öffnungszeiten

Di. 10.00-20.00, Mi.-So. 10.00-18.00
barrierefrei

"Hinunter zum Licht" begibt man sich im Neubau des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst, der im Juni 2013 im Herzen des Münchner Kunstareals eröffnet wurde. Die Ausstellungsräume liegen vollständig unterirdisch – dennoch werden die bis zu 7000 Jahre alten Exponate von Tageslicht beleuchtet! Ein versenktes Glasatrium macht es möglich. Die Qualität der Sammlung und der Fokus auf die altägyptische Kunst machen das Museum einzigartig. Der Rundgang im neuen Museum ist thematisch geordnet. Alle Epochen sind mit Meisterwerken von internationaler Bedeutung vertreten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Gebiet der Rundplastik. Der zeitliche Bogen spannt sich von der Vorgeschichte im 4. Jahrtausend v. Chr. bis in die frühchristliche Epoche. Hinzu kommen die Spezialgebiete der nubischen Kulturen im Süden Ägyptens sowie die ägyptisierenden Statuen aus dem Rom der Kaiserzeit. Zahlreiche Angebote richten sich speziell an Kinder und Familien. Das Vermittlungskonzept mit Multimediaguide, Medienstationen und interaktiven Medieninstallationen ist so zurückhaltend in die Ausstellung integriert wie es ambitioniert konzipiert ist.

Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst ist zwar das jüngste der staatlichen Museen Bayerns – erst 1970 wurde ein Teil der Objekte in Räumen der Residenz den Besuchern zugänglich gemacht –, doch gründen seine Bestände in der "Kunstkammer" Herzog Albrechts V., die bereits im 16. Jahrhundert erste Aegyptiaca enthielt. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts kaufte König Ludwig I. bedeutende und großformatige Stücke, die er in einem "Ägyptischen Saal" seiner Glyptothek den griechischen und römischen Antiken voranstellte. Auch der Königlich Bayerischen Akademie der Wissenschaften verdankt die Sammlung den Ankauf herausragender ägyptischer Denkmäler. Von großer Bedeutung für die Sammlung des Museums war schließlich auch der Mäzen und Archäologe Freiherr Friedrich Wilhelm von Bissing (1873-1956), der nicht nur seine eigenen Grabungen in Ägypten finanzierte, sondern auch andere Unternehmungen finanziell unterstützte. Stücke aus diesen Grabungen erweiterten den Münchner Bestand. Heute stammen die Mittel zum Ankauf ägyptischer Denkmäler – neben institutionellen Förderungen und der Unterstützung durch den Freundeskreis des Museums – aus dem sogenannten "Sammelansatz", den das Finanzministerium des Freistaats Bayern den Staatlichen Museen und Sammlungen zur Verfügung stellt.

14.02.16 11:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Schurz, Krone, Priesterfell


 

Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

14.02.16 14:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Das Ägyptische Museum im Überblick. Eine Veranstaltung der MVHS


Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst ist weltweit das einzige Museum seiner Art, das sich auf die Kunst, vor allem auf die Rundplastik Altägyptens konzentriert, wobei alle Epochen von der Vorgeschichte über die klassischen Perioden des Alten, Mittleren und Neuen Reiches über die Spätzeit bis in die griechisch-römische Zeit in qualitätvollen Denkmälern repräsentiert sind. In komprimierter Form sind auch die Kulturen des antiken Sudan (Nubien) und die spätantik-koptische Periode vertreten, hinzu kommen ägyptisierende Denkmäler aus dem kaiserzeitlichen Rom.

Die Dauerausstellung präsentiert auf 1800 qm rund 2500 Objekte in einem thematischen Rundgang in 12 Räumen.

Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Kursnummer B213000. Anmeldung erforderlich bis 11.2.2016. Zur Anmeldung: https://www.mvhs.de/suche/show/666786bc2e7d06528e20987d1717259b/?tx_vhsconnect_search%5BeventId%5D=1-1-B213000.

Sprache: deutsch

16.02.16 18:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Scheintüren - Durchgang zum Jenseits


 

Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

16.02.16 18:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Grabreliefs


 

Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

18.02.16 18:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Gemeinsam am Bankett der Wahrheit


Im 12. Jahrhundert, dem "Jahrhundert der Philosophen",suchten aus Andalusien stammende Denker und Glaubende verschiedener Religionen gemeinsam nach der Vereinbarkeit von "Theologie und Philosophie",d. h. von Religion und Wissenschaft. Anhand der großen Gestalten Ibn Rushd (Averroes) und Moscheben Maimon (Maimonides) lässt sich staunend aufzeigen, wie weit sie dabei gekommen sind – und bestürzt nachfragen, wieso weder der Orient noch das "Abendland" an ihren Erkenntnissen festgehalten haben.

Von PD Dr. Stefan Jakob Wimmer, Bayerische Staatsbibliothek, Orient- und Asienabteilung.

Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

21.02.16 11:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Highlights der Sammlung


 

Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

23.02.16 18:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Ägyptische VIPs: Niuserre - Sonnnkönig, Sonnengott


Das Statuenpaar zeigt, wie aus den Inschriften der Bodenplatte hervorgeht, zweimal den König Niuser-Re. Die auf den ersten Blick identischen Figuren weisen bei näherem Hinschauen zwar kleine, doch entscheidende Unterschiede auf: Die - vom Betrachter aus gesehen - rechte Figur zeigt einen festeren Sitz des Gürtels, eine stärkere Anspannung der Arme, ein fülligeres, strafferes Gesicht. Demgegenüber weist das Gesicht der linken Statue mit eingefallenen Wangen und Tränensäcken unter den Augen deutliche Alterszüge auf. In dieser Statuengruppe wird die Doppelnatur des ägyptischen Königs, seine Mittlerrolle zwischen Mensch und Gott zum Ausdruck gebracht. Die rechte, jugendlich-ideale Figur verkörpert den göttlichen, die linke, altersgeprägte Darstellung den menschlichen Aspekt des Königs.

Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

28.02.16 11:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Im Blickpunkt: Familientragödie. Ein Kindersarg aus Deir el-Medineh


Der kleine Sarg mit gewölbtem Deckel hat die Gestalt eines Götterschreines. Der originale Schlitten verweist auf die auf Sand günstigste Art des Transportes: Die Särge oder Sargschreine wurden auf Schlitten gezogen.

Die ohne Vorzeichnung direkt aufgetragene Bemalung erinnert in ihrer Stilistik an die zeitgleiche Dekoration der Gräber in Die el-Medineh, der Stadt auf dem thebanischen Westufer, wo die Künstler und Handwerker lebten, die die Gräber im "Tal der Könige" schufen.

Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

01.03.16 18:30
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

The Pomegranate Tree: Elektronische Musik mit Stimmen - Klangwanderung durch 13 Säle


Zeitgenössische Musik trifft auf altägyptische Kunst!

"The Pomegranate Tree" weckt die Illusion, als seien es die Säle und Hallen selbst, die anfangen zu klingen und mit den Jahrtausende alten Kunstwerken in Kontakt zu treten. Aus allen Richtungen, von weit her und von ganz nah, dringen die Klänge ans Ohr. Mit den Klangwogen mischen sich faszinierende Klangereignisse, mal seltsam vertraut, mal irritierend fremd. Trostreich versöhnlich kommen menschliche Stimmen hinzu, deklamieren, raunen, flüstern Fragmente aus altägyptischer Poesie und Literatur. Eine mitreißende Klangwanderung durch 13 Säle auf 64 Kanälen in 63 Minuten.

Veranstaltungstyp: Sonstiges

Treffpunkt: Foyer.

Sprache: deutsch

E-Mail
06.03.16 11:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Die Erwerbungen der Königlich-Bayerischen Akademie der Wissenschaften


Unabhängig von den Erwerbungsaktivitäten Ludwigs I. bemühte sich auch die Königlich- Bayerische Akademie der Wissenschaften unter ihrem Generalsekretär Friedrich von Schlichtegroll um den Ankauf ägyptischer Denkmäler. Ihr Interesse lag vor allem bei Särgen, Stelen und Mumien, war also antiquarisch-wissenschaftlich bestimmt. Ihre Erwerbungen wurden in einem eigenen Saal im Erdgeschoß des in der Neuhauser Straße gelegenen Akademiegebäudes aufgestellt. 1820 wurden einige prachtvoll dekorierte Särge aus der Sammlung Sieber angekauft, 1825 konnte auch die Sammlung des Hauptmanns Ferdinand Michel erworben werden.

Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

Veranstaltungskalender

< Februar - 2016 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29