Home  Museen A-Z  Ägyptisches Museum

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Außenansicht des neuen Museumsbaus im Kunstareal

Würfelstatue des Bekenchons, Hoherpriester des Amun; Kalkstein, Neues Reich, um 1320 v. Chr.

Statue des falkenköpfigen Gottes Horus; Granit, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1380 v. Chr.

Kultstatue einer krokodilgestaltigen Gottheit; Bronze, Gold, Mittleres Reich, um 1800 v. Chr.

Modellgruppe einer Kuhherde mit Hirten; Holz, Mittleres Reich, 2000-1800 v. Chr.

Sitzfigur des Obermagiers Sescheschen; Diorit, Mittleres Reich, um 1850 v. Chr.

Doppelstatue des Königs Niusser-re; Kalkstein, Altes Reich, um 2390 v. Chr.

Die Hofdame Chnumit: Relief von einer Scheintür; Kalkstein, Altes Reich, um 2200 v. Chr.

Uschebtis, Dienerfiguren für den Verstorbenen; Fayence, Spätzeit, 700-500 v. Chr.

  • Kunstareal
  • Kunst

Kontakt

Gabelsbergerstraße 35
80333 München

089/28927630
http://www.smaek.de
info@smaek.de

Öffnungszeiten

Di. 10.00-20.00, Mi.-So. 10.00-18.00
barrierefrei

"Hinunter zum Licht" begibt man sich im Neubau des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst, der im Juni 2013 im Herzen des Münchner Kunstareals eröffnet wurde. Die Ausstellungsräume liegen vollständig unterirdisch – dennoch werden die bis zu 7000 Jahre alten Exponate von Tageslicht beleuchtet! Ein versenktes Glasatrium macht es möglich. Die Qualität der Sammlung und der Fokus auf die altägyptische Kunst machen das Museum einzigartig. Der Rundgang im neuen Museum ist thematisch geordnet. Alle Epochen sind mit Meisterwerken von internationaler Bedeutung vertreten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Gebiet der Rundplastik. Der zeitliche Bogen spannt sich von der Vorgeschichte im 4. Jahrtausend v. Chr. bis in die frühchristliche Epoche. Hinzu kommen die Spezialgebiete der nubischen Kulturen im Süden Ägyptens sowie die ägyptisierenden Statuen aus dem Rom der Kaiserzeit. Zahlreiche Angebote richten sich speziell an Kinder und Familien. Das Vermittlungskonzept mit Multimediaguide, Medienstationen und interaktiven Medieninstallationen ist so zurückhaltend in die Ausstellung integriert wie es ambitioniert konzipiert ist.

Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst ist zwar das jüngste der staatlichen Museen Bayerns – erst 1970 wurde ein Teil der Objekte in Räumen der Residenz den Besuchern zugänglich gemacht –, doch gründen seine Bestände in der "Kunstkammer" Herzog Albrechts V., die bereits im 16. Jahrhundert erste Aegyptiaca enthielt. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts kaufte König Ludwig I. bedeutende und großformatige Stücke, die er in einem "Ägyptischen Saal" seiner Glyptothek den griechischen und römischen Antiken voranstellte. Auch der Königlich Bayerischen Akademie der Wissenschaften verdankt die Sammlung den Ankauf herausragender ägyptischer Denkmäler. Von großer Bedeutung für die Sammlung des Museums war schließlich auch der Mäzen und Archäologe Freiherr Friedrich Wilhelm von Bissing (1873-1956), der nicht nur seine eigenen Grabungen in Ägypten finanzierte, sondern auch andere Unternehmungen finanziell unterstützte. Stücke aus diesen Grabungen erweiterten den Münchner Bestand. Heute stammen die Mittel zum Ankauf ägyptischer Denkmäler – neben institutionellen Förderungen und der Unterstützung durch den Freundeskreis des Museums – aus dem sogenannten "Sammelansatz", den das Finanzministerium des Freistaats Bayern den Staatlichen Museen und Sammlungen zur Verfügung stellt.

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst
Archäologie der Zukunft. Kunst und Games
22.04.2015 - 14.06.2015

Gestern und morgen, Archäologie und zeitgenössische Kunst, Hochkultur und Unterhaltungsmedium – Hier prallen Welten aufeinander, die weit voneinander entfernt scheinen und doch sehr viel miteinander zu tun haben. In einem Museum, das sich immer wieder gezielt um die Anbindung Jahrtausende alter Kunst an die Gegenwart bemüht, werden Videospiele präsentiert, die den Dialog von Gegenwartskunst und Unterhaltungsindustrie illustrieren. Die Besucher sind eingeladen, an Spielkonsolen in virtuelle Welten abzutauchen und sich an einer Archäologie der Zukunft zu versuchen, die mit neuesten Erzählweisen und Technologien uralte Themen behandelt. Vorgestellt werden Games von prominenten bildenden Künstlern wie dem amerikanischen Pionier heutiger Videokunst Bill Viola, der sich in Zusammenarbeit mit dem USC Game Innovation Lab dem Weg zur Erleuchtung widmet, oder dem Franzosen Thierry Fournier, der den interaktiven Umgang mit einem Kinofilm anbietet. Die deutsche Künstlerin Lea Schönfelder lädt zusammen mit Peter Lu zu einer witzigen feministischen Reise in die Klischees zeitgenössischer Weiblichkeit ein. Andere Spiele kommen von avantgardistischen Entwickler-Studios wie The Chinese Room oder Playdead, die anstelle klassischer Spielziele wie einem möglichst hohem Punktestand auf künstlerisch-gestalterische Aspekte und innovative Erzählformen fokussieren. Und selbst ein preisgekrönter Klassiker wie "Journey" von Sony, eine suchende Reise durch versteckte Wüstenlandschaften, gewinnt inmitten der archäologischen Schätze des Ägyptischen Museums noch einmal eine ganz andere Bedeutung. Im Gegensatz zu den USA, wo die ersten Games bereits in Museumssammlungen aufgenommen wurden, scheint eine künstlerische Bewertung von Videospielen in Europa – bis auf einige wenige Institutionen wie dem ZKM in Karlsruhe – noch ein Tabu. Auch hier betritt "Archäologie der Zukunft. Kunst und Games" museales Neuland.

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst
Kunstsalon 2015: Zwischentöne
08.10.2015 - 25.10.2015

Der Kunstsalon Jahresausstellung der FMDK e.V., von Künstlern für Künstler organisiert und durchgeführt, ist einer der wichtigsten Leistungsshows für aktuelle Strömungen der zeitgenössischen Kunst in München mit nationaler und internationaler Beteiligung. Die Bedeutung solcher Künstlerausstellungen kann heutzutage gar nicht genug betont werden. Autonomie und Künstlerselbstbestimmung sind wertvolle Ideale im Mainstream von Kunstvermarktung, Kulturmanagement und Kuratorenkonzepten geworden. Untertitel der diesjährigen Show zeitgenössischer Strömungen der Gegenwartkunst ist "Zwischentöne". Mit diesem Focus soll der Blick nicht nur auf die Nuancen künstlerischen Handwerks gelenkt werden. Es geht auch um die kritische Auseinandersetzung mit Zeitströmungen.

27.05.15 10:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Pharaos Krieger


In einem dreitägigen Kurs können Kinder eine altägyptische Krieger-Ausrüstung herstellen, mit Kleidung, Schild, Waffen und allem, was ein Soldat des Pharaos braucht.

Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

Für Kinder ab 7 Jahren.

Sprache: deutsch

E-Mail
28.05.15 10:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Pharaos Krieger


In einem dreitägigen Kurs können Kinder eine altägyptische Krieger-Ausrüstung herstellen, mit Kleidung, Schild, Waffen und allem, was ein Soldat des Pharaos braucht.

Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

Für Kinder ab 7 Jahren.

Sprache: deutsch

E-Mail
29.05.15 10:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Pharaos Krieger


In einem dreitägigen Kurs können Kinder eine altägyptische Krieger-Ausrüstung herstellen, mit Kleidung, Schild, Waffen und allem, was ein Soldat des Pharaos braucht.

Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

Für Kinder ab 7 Jahren.

Sprache: deutsch

E-Mail
02.06.15 10:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Junge Forscher im alten Ägypten


In einem dreitägigen Kurs lernst Du die altägyptische Kultur kennen – die Götter und Könige, die Schriftzeichen, das Alltagsleben. Unternimm mit uns eine spannende Reise in die Vergangenheit und fertige Dir dabei einen Reisebericht an!

Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

Für Kinder ab 7 Jahren.

Sprache: deutsch

E-Mail
02.06.15 10:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Junge Forscher im alten Ägypten


Kinder lernen in einem zweitägigen Kurs die altägyptische Kultur kennen – die Götter und Könige, die Schriftzeichen, das Alltagsleben. Eine spannende Reise in die Vergangenheit erwartet die Kinder, die dabei einen Reisebericht anfertigen.

Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

 

Sprache: deutsch

E-Mail
02.06.15 18:30
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

The Pomegranate Tree: Elektronische Musik mit Stimmen - Klangwanderung durch 13 Säle


Zeitgenössische Musik trifft auf altägyptische Kunst!

"The Pomegranate Tree" weckt die Illusion, als seien es die Säle und Hallen selbst, die anfangen zu klingen und mit den Jahrtausende alten Kunstwerken in Kontakt zu treten. Aus allen Richtungen, von weit her und von ganz nah, dringen die Klänge ans Ohr. Mit den Klangwogen mischen sich faszinierende Klangereignisse, mal seltsam vertraut, mal irritierend fremd. Trostreich versöhnlich kommen menschliche Stimmen hinzu, deklamieren, raunen, flüstern Fragmente aus altägyptischer Poesie und Literatur. Eine mitreißende Klangwanderung durch 13 Säle auf 64 Kanälen in 63 Minuten.

Veranstaltungstyp: Sonstiges

Treffpunkt: Foyer.

Sprache: deutsch

E-Mail
02.06.15 20:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Gamer Poetry Slam – Slammin‘ the Games


Sieben der besten Slam Poeten Münchens und ein Special Guest, mit zahlreichen Preisen dekoriert und gestählt durch eine Vielzahl von Dichterschlachten wenden sich nun einem ganz neuen Thema zu – Computerspiele. In diesem speziellen Poetry Slam lernt man eine ganz neue Seite der Slamstars der Stadt kennen: Wortgewaltig outen sie sich als leidenschaftliche Daddler, verraten ihre FIFA-Highscores, schwelgen in Kindheitserinnerungen mit ihrem Gameboy oder sehen das Computerspiel ganz generell als Metapher für das Leben. Mit ihren Geschichten, Gedichten, Spoken Word- oder Rap Texten versuchen sie das Publikum in Vorrunde und Finale für sich zu gewinnen und so als erster Sieger eines Poetry Slams im Ägyptischen Museum selbst Geschichte zu schreiben.

Veranstaltungstyp: Sonstiges

 

Sprache: deutsch

03.06.15 10:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Junge Forscher im alten Ägypten


In einem dreitägigen Kurs lernst Du die altägyptische Kultur kennen – die Götter und Könige, die Schriftzeichen, das Alltagsleben. Unternimm mit uns eine spannende Reise in die Vergangenheit und fertige Dir dabei einen Reisebericht an!

Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

Für Kinder ab 7 Jahren.

Sprache: deutsch

E-Mail
03.06.15 10:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Junge Forscher im alten Ägypten


Kinder lernen in einem zweitägigen Kurs die altägyptische Kultur kennen – die Götter und Könige, die Schriftzeichen, das Alltagsleben. Eine spannende Reise in die Vergangenheit erwartet die Kinder, die dabei einen Reisebericht anfertigen.

Veranstaltungstyp: Ferienprogramm

 

Sprache: deutsch

E-Mail
07.06.15 11:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Naga - Stadt in der Steppe


Naga ist die südlichste Stadt des Königreichs von Meroë, des Nachbarn und mächtigen Rivalen des ptolemäischen und römischen Ägypten. Nordöstlich von Khartum, der Hauptstadt der Republik Sudan, weitab vom Nil in der Steppe gelegen, ist Naga seit seiner Blütezeit von 200 v. Chr. bis 250 n. Chr. unberührt geblieben; damit bietet das einen Quadratkilometer große Ruinenareal optimale Bedingungen für archäologische Feldforschung. Die Grabungen in Naga wurden, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert, 1995-2012 vom Ägyptischen Museum Berlin geleitet und sind seit 2013 ein Projekt des Ägyptischen Museums München.

 

Als Subresidenz, als "Pfalz" der meroitischen Königinnen und Könige war Naga eine prachtvolle Stadt; drei Tempel haben die Jahrtausende überlebt; zehn weitere Tempel und Paläste, in großen Ruinenhügeln verborgen, warten ebenso auf ihre Ausgrabung wie die ausgedehnten Nekropolen mit Hunderten von Gräbern.

 

Afrikanische, ägyptische und hellenistische Komponenten des sehr reichen Fundmaterials an Architektur, Skulpturen und Reliefs machen Naga zu einem Zeugnis einer Kulturbrücke zwischen Afrika und der Welt des Mittelmeers. Mit einem nachhaltigen Restaurierungsprogramm und mit dem Einsatz innovativer 3D-Technologie zur Dokumentation von Architektur und Relief ist das Naga-Projekt ein Modellfall aktueller Archäologie.

Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

Veranstaltungskalender

< Mai - 2015 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31