Home  Museen A-Z  Museum Brandhorst

Museum Brandhorst

Museum Brandhorst

Museum Brandhorst

Für Cy Twomblys Lepanto-Zyklus wurde ein eigener Saal im Museum Brandhorst konzipiert (© Cy Twombly)

Auch der Rosensaal ist komplett Cy Twomblys Scahffen gewidmet (© Cy Twombly)

Franz West, Das Fragile an seiner Kloake, 2007, Installation aus 7 Skulpturen (© Franz West)

Eric Fischl, Living Room No. 3 (spinning), 2002 (© Eric Fischl)

Robert Gober, Untitled Leg, 1990 (© Robert Gober)

Jannis Kounellis, Untitled (Rimbaud), 1980 (courtesy Jannis Kounellis)

  • Kunstareal
  • Kunst

Kontakt

Theresienstraße 35 a
80333 München

089/23805-2286
http://www.museum-brandhorst.de
info@museum-brandhorst.de

Öffnungszeiten

Di.–So. 10.00–18.00, Do. 10.00–20.00
voll zugänglich

Das Museum Brandhorst wurde 2009 in direkter Nachbarschaft der Pinakotheken eröffnet und ergänzt das Kunstareal mit einer beeindruckenden Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst. Die Sammlung umfasst über 1000 Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Fotografien und Medienarbeiten von wegweisenden Künstlern des 20. und 21. Jahrhunderts. Während Udo und Anette Brandhorst zunächst Werke der Klassischen Moderne (u.a. von Kasimir Malewitsch, Kurt Schwitters, Pablo Picasso) und der europäischen Nachkriegsmoderne (Joseph Beuys, Palermo, Sigmar Polke) sammelten, richtete sich ihr Interesse im Lauf der Jahre auf die Vereinigten Staaten: John Chamberlain, Dan Flavin, Bruce Nauman oder Richard Tuttle. Mit über 170 Arbeiten von Andy Warhol ist der Bestand des Pop Art Künstlers mit keiner anderen europäischen Sammlung vergleichbar. Weltweit einmalig ist auch der Schwerpunkt von über 100 Arbeiten des amerikanischen Ausnahmekünstlers Cy Twombly . Dass auch zeitgenössische Kunst zunehmend in den Blick des Sammlerinteresses rückte, belegen Arbeiten von Damien Hirst, Mike Kelley oder Isaac Julien.

Das markante Gebäude fällt durch seine mit ca. 36.000 Keramikstäben in 23 verschiedenen Farben verkleidete Fassade auf und ist damit ein echter Blickfang im lebendigen, von Museen, Universitäten und Galerien geprägten Kunstareal. Das Museum wurde von dem Berliner Architekturbüro Sauerbruch Hutton entworfen und zeigt Kunst auf drei Ausstellungsebenen: Mehrere Säle im Erdgeschoss sind dem Werk jeweils eines Künstlers (etwa Alex Katz und Eric Fischl) vorbehalten. Im Untergeschoss eröffnet sich von der skulptural freischwebenden Treppe ein Ausblick auf großformatige Werke von Andy Warhol und Damien Hirst; auch eine provokant kitschige Skulptur des Pop Art Künstlers Jeff Koons ist ein Anziehungspunkt. Daran anschließend befinden sich mehrere Räume, die für Sonderausstellungen und Präsentationen von Medienarbeiten genutzt werden. Das Obergeschoss ist dem Werk Cy Twomblys gewidmet: Neben dem zwölfteiligen Hauptwerk „Lepanto“ sind hier frühe Gemälde und Skulpturen sowie das überraschend expressive Spätwerk Twomblys zu sehen.
Mit der Eröffnung des Museums Brandhorst wurde die Sammlung von Udo und Anette Brandhorst als Dauerleihgabe in das Gebäude eingebracht. Neben den Kunstwerken verfügt die Stiftung über ein Kapital, dessen Erträge auch für die Zukunft den Ausbau der Sammlung sowie die Erforschung der Bestände sichern. Die wissenschaftliche und technische Betreuung des Museums liegt bei den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen.

Museum Brandhorst
ALEX KATZ
06.12.2018 - 22.04.2019

Alex Katz (geb. 1927 in Brooklyn, New York) wird oft als einer der Vorläufer der Pop Art gefeiert, obwohl seine Ästhetik vielleicht enger mit solchen Dichtern wie Frank O'Hara und John Ashbery verbunden ist als mit anderen Malern seiner Generation. Sein einzigartiges Oeuvre, das sich mittlerweile über 70 Jahre erstreckt, widmet sich ganz der Darstellung des Hier und Jetzt und der Unmittelbarkeit der menschlichen Wahrnehmung – ein Bekenntnis zu dem, was der Künstler oft als "Malerei in der Gegenwartsform“ bezeichnet hat. Wechselweise arbeitet er im Freien, von fotografischen Vorlagen und eigenen Skizzen sowie Vorzeichnungen und hat sich dabei auf Themen aus seinem unmittelbaren Umfeld konzentriert: Porträts von Familie (insbesondere seiner Frau Ada) und Freunden, künstlerischen Mitstreitern, aber auch Szenen des geselligen Miteinanders, Landschaften und Architekturszenen, sowie Blumen. Überall entfaltet sich dabei Katz’ Sensibilität für malerische Oberflächen in produktiver Spannung mit den Formensprachen des Film, der Mode und der Werbung.

Museum Brandhorst
Forever Young: 10 Jahre Museum Brandhorst
23.05.2019 - 30.04.2020

Am 18. Mai 2009 wurde das Museum Brandhorst eröffnet. Als wäre es gestern gewesen und doch hat sich viel verändert: 10 Jahre später erwartet die Öffentlichkeit eine "neue“ Sammlung Brandhorst. Denn seit Eröffnung des Hauses sind die hochkarätigen Bestände von knapp 700 auf über 1.200 Werke angewachsen. Einerseits wurden die Werke von Andy Warhol, Cy Twombly, Jean-Michel Basquiat oder Sigmar Polke um wichtige Arbeiten von Ed Ruscha, Keith Haring, Louise Lawler und Albert Oehlen erweitert. Andererseits sind maßgebliche Positionen der zeitgenössischen Kunst – von Seth Price und Wolfgang Tillmans bis Charline von Heyl und Laura Owens in die Sammlung eingegangen. Zum Jubiläum werden diese Neuerwerbungen im Zusammenspiel mit den Highlights der Sammlung vorgestellt. Die Ausstellung umfasst 190 Werke von 45 Künstlerinnen und Künstlern und hat drei Schwerpunkte: Zum einen die POP-ART, gerade in ihrer oft übersehenen politischen Dimension. Ein zweiter Strang widmet sich dem brisanten Thema der SUBJEKTIVITÄT IN DER GEGENWART - und damit der Frage, wie der Spätkapitalismus Identitäten prägt. Die dritte Sektion wendet sich einem der Kernthemen des Museums Brandhorst zu: der ZEITGENÖSSISCHEN MALEREI und der Fragestellung, wie sich diese althergebrachte Kunstgattung immer wieder erneuert. Hierzu hatte das Museum in den letzten Jahren mit "Painting 2.0: Malerei im Informationszeitalter" wichtige Thesen formuliert, und dies in viel beachteten Einzelausstellungen wie "Wade Guyton: Das New Yorker Atelier", "Kerstin Brätsch: Innovation" und "Jutta Koether - Tour de Madame" ausgeführt.

24.01.19 17:30
Museum Brandhorst

Ganz großes Kino. Mit den Filmemacherinnen Felizitas Hoffmann und Jovana Reisinger


Die Gemälde von Alex Katz erinnern oft an Standbilder aus einem Film. Im Kopf lassen die Teilnehmer die Geschichten weiterlaufen. Anhand ausgewählter Werke der Ausstellung wird im Workshop gemeinsam ein Drehbuch entwickelt, das filmisch umgesetzt wird. Es werden szenische Grundlagen wie auch die filmische Umsetzung mir dm eigenen Handy vermittelt und inder Gruppe entseht ein eigener Kurzfilm.



Veranstaltungstyp: Workshop

Material: Eigenes Handy, Camcorder stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung.

Jeweils Donnerstag und Samstag Termine.

Sprache: deutsch

E-Mail
26.01.19 10:00
Museum Brandhorst

Ganz großes Kino. Mit den Filmemacherinnen Felizitas Hoffmann und Jovana Reisinger


Die Gemälde von Alex Katz erinnern oft an Standbilder aus einem Film. Im Kopf lassen die Teilnehmer die Geschichten weiterlaufen. Anhand ausgewählter Werke der Ausstellung wird im Workshop gemeinsam ein Drehbuch entwickelt, das filmisch umgesetzt wird. Es werden szenische Grundlagen wie auch die filmische Umsetzung mir dm eigenen Handy vermittelt und inder Gruppe entseht ein eigener Kurzfilm.



Veranstaltungstyp: Workshop

Material: Eigenes Handy, Camcorder stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung.

Jeweils Donnerstag und Samstag Termine.

Sprache: deutsch

E-Mail
26.01.19 16:00
Museum Brandhorst

Alex Katz und die Pop Art


Führung mit Dr. Alina Langer



Veranstaltungstyp: Themenführung

Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung und Erhalt der Teilnahmemarke ab 30 Minuten vor Beginn an der Information

Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen

Sprache: deutsch

29.01.19 15:00
Museum Brandhorst

Alex Katz: Form, Farbe, Licht - Zwischen Katz-ism und Pop Art


Führung mit Angela Opel



Veranstaltungstyp: Themenführung

Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung und Erhalt der Teilnahmemarke ab 30 Minuten vor Beginn an der Information

Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen

Sprache: deutsch

31.01.19 17:00
Museum Brandhorst

Zeichnen im Museum.


Mit dem Künstler Stephan Janitzky.

Alex Katz ist berühmt für seine großformatigen Porträts und Landschaftsdarstellungen. In Vorstudien hinterfragt und testet er, was er wahrgenommen hat. Auch im Workshop setzen sich die Teilnehmer beim Zeichnen bewusst mit dem eigenen Sehen auseinander. Die perfekte Zeichnung ist nicht das Ziel. Vielmehr soll der Entstehung ein bisschen unter die Arme gegriffen werden beim Drauf-, Hin- und Herumschauen in der Ausstellung.



Veranstaltungstyp: Workshop

Für alle ab 12 Jahren bis 99 Jahren

Sprache: deutsch

E-Mail
02.02.19 16:00
Museum Brandhorst

Führung durch die Ausstellung "Alex Katz"


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

05.02.19 15:00
Museum Brandhorst

Führung durch die Ausstellung "Alex Katz"


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

07.02.19 18:30
Museum Brandhorst

Alex Katz - People, Performances, Landscape


 



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

14.02.19 17:30
Museum Brandhorst

Ganz großes Kino. Mit den Filmemacherinnen Felizitas Hoffmann und Jovana Reisinger


Die Gemälde von Alex Katz erinnern oft an Standbilder aus einem Film. Im Kopf lassen die Teilnehmer die Geschichten weiterlaufen. Anhand ausgewählter Werke der Ausstellung wird im Workshop gemeinsam ein Drehbuch entwickelt, das filmisch umgesetzt wird. Es werden szenische Grundlagen wie auch die filmische Umsetzung mir dm eigenen Handy vermittelt und inder Gruppe entseht ein eigener Kurzfilm.



Veranstaltungstyp: Workshop

Material: Eigenes Handy, Camcorder stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung.

Jeweils Donnerstag und Samstag Termine.

Sprache: deutsch

E-Mail
16.02.19 10:00
Museum Brandhorst

Ganz großes Kino. Mit den Filmemacherinnen Felizitas Hoffmann und Jovana Reisinger


Die Gemälde von Alex Katz erinnern oft an Standbilder aus einem Film. Im Kopf lassen die Teilnehmer die Geschichten weiterlaufen. Anhand ausgewählter Werke der Ausstellung wird im Workshop gemeinsam ein Drehbuch entwickelt, das filmisch umgesetzt wird. Es werden szenische Grundlagen wie auch die filmische Umsetzung mir dm eigenen Handy vermittelt und inder Gruppe entseht ein eigener Kurzfilm.



Veranstaltungstyp: Workshop

Material: Eigenes Handy, Camcorder stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung.

Jeweils Donnerstag und Samstag Termine.

Sprache: deutsch

E-Mail
Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Veranstaltungskalender

< Januar - 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31