Home  Museen A-Z  Infopoint Museen und Schlösser in Bayern

Infopoint Museen & Schlösser in Bayern

Der Alte Hof in München – die erste Residenz der Wittelsbacher im mittelalterlichen Stadtkern.

Ein großes Informationsangebot erwartet den Besucher im Infopoint Museen & Schlösser in Bayern.

An der Flyerwand für die Museen in Bayern lassen sich die Museen nach Orten sortiert finden.

Die bayerische Museumslandschaft hat viel zu bieten...

Alle sechs Wochen präsentieren sich bayerische Museen mit Fahnen und Exponaten im Infopoint.

  • Kultur
  • Kunst
  • Natur
  • Schlösser
  • Technik

Kontakt

Alter Hof 1
80331 München

089/21014050
http://www.infopoint-museen-bayern.de
infopoint@museen-in-bayern.de

Öffnungszeiten

Mo.-Sa. 10.00-18.00 Sonn- u. Feiertags geschlossen
eingeschränkt zugänglich

Für alle Fragen rund um die bayerische Museumslandschaft gibt es einen Anlaufpunkt: der Infopoint Museen & Schlösser in Bayern im Alten Hof, zwei Gehminuten vom Münchner Marienplatz entfernt. Der Infopoint bietet Orientierung innerhalb der rund 1350 Museen in Bayern und informiert über Sammlungen zur Geschichte, Kunst- und Kulturgeschichte, über Schlösser und Burgen, Museen zur Archäologie, Naturkunde, Technik, Handwerk- und Industriegeschichte oder über Freilicht- und Bauernhofmuseen.
Vor Ort findet der Besucher persönliche Beratung, Prospektmaterial zu Museen und Schlössern, Ausstellungen und Programmen sowie aktuelle Publikationen. Im regelmäßigen Turnus stellen sich Museen mit einer Präsentation im Infopoint vor und laden zum Kennenlernen und Entdecken ein. Auf dem Portal www.museen-in-bayern.de lassen sich alle Informationen zu den bayerischen Museen auch online recherchieren.
Der Infopoint befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem 13. Jahrhundert; ein Stockwerk darunter, im gotischen Gewölbesaal der ersten Residenz der Wittelsbacher in München, wird die Ausstellung „Münchner Kaiserburg“ gezeigt. Damit ist der Alte Hof ein idealer Ausgangpunkt für Museumsbesuche, Stadtrundgänge und Exkursionen.

Der Alte Hof, eine vierseitige Burganlage, wurde um 1200 innerhalb der ersten Stadtbefestigung angelegt. Die Margarethen- bzw. Lorenzkapelle wurde 1324 geweiht und verwahrte, nachdem Herzog Ludwig IV. 1328 zum Kaiser gekrönt worden war, bis 1350 die Reichskleinodien des Heiligen Römischen Reiches.
1460/70 wurde der Alte Hof bedeutend ausgebaut und aufgestockt, die Fassaden verziert. In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts zog die herzogliche Familie allerdings in die neue Residenz. Seither diente der Alte Hof als Gästehaus und Sitz zentraler staatlicher Behörden wie Hofkammer und Ratsgremien. Die Kapelle musste 1816-19 einem Neubau für den Zoll weichen. Außerdem wurden mehrere Gebäudeteile im Zweiten Weltkrieg zerstört bzw. in den 1950er-Jahren abgerissen und erneuert. 2004-06 erfolgte ein Abbruch und Neubau von Brunnen- und Pfisterstock sowie der Teilneubau des Lorenzistocks. Die historischen Flügel des Alten Hofes (Zwinger- und Burgstock) wurden 2000-03 saniert und von staatlichen Kulturinstitutionen wie der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern bezogen. 2004 eröffnete der Infopoint Museen & Schlösser in Bayern und 2007 die Münchner Kaiserburg.

Infopoint Museen & Schlösser in Bayern
Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern. Die Bayerische Landesausstellung 2018 zu Gast im Infopoint
17.07.2018 - 15.09.2018

Alt und jung zugleich ist der Ausstellungsort, das Benediktinerkloster Ettal am Eingang ins Graswangtal. Es besteht - mit Unterbrechungen - seit fast 690 Jahren. Im Jahr 1330 wurde im Auftrag Kaiser Ludwigs des Bayern der Grundstein gelegt. Politische, wirtschaftliche und religiöse Gründe veranlassten den Kaiser zur Gründung. Er wollte mit Kloster Ettal die Südgrenze des Herzogtums Bayern markieren, den Italienhandel von Augsburg über die Alpen befördern und schließlich auch seine Rechtgläubigkeit beweisen. Das Gnadenbild, die Ettaler Madonna, hatte Ludwig der Bayer aus Pisa mitgebracht. Sie wird bis heute verehrt und hat alle Wechselfälle des Klosters überdauert. Die erste Klosterkirche wurde im Jahr 1370 geweiht. Die heutige barocke Klosteranlage entstand nach Plänen des Münchner Hofarchitekten Enrico Zucalli. Nach einem Brand im Jahr 1744 wurden Kirche, Kloster und Bibliothek neu errichtet. Im Zuge der Säkularisation von 1803 wurde auch Kloster Ettal aufgehoben. Erst 100 Jahre später fand eine Neugründung statt, die den Betrieb eines Gymnasiums einschloss. Kloster Ettal ist vom 3. Mai bis 4. November 2018 der Schauplatz für die Bayerische Landesausstellung 2018 „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“. Das Haus der Bayerischen Geschichte, Kloster Ettal und der Landkreis Garmisch-Partenkirchen veranstalten in Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsforsten, der Bayerischen Forstverwaltung und der Bayerischen Schlösserverwaltung im Südflügel des Klosters auf rund 1500 qm die Landesausstellung, die dem „Mythos Bayern“ nachspürt. Und was ist der „Mythos Bayern“? Eine Landschaft, ihre Menschen und eine besondere Art zu leben; ein König und seine Schlösser, und schließlich seit 1918 der „Freistaat Bayern“, der dem Mythos die Volkskrone aufsetzt. Im Alten Hof, wo Kaiser Ludwig der Bayer sich oft aufhielt und die Reichinsignien aufbewahren ließ, geben nun Informationsfahnen und Bilder ausgesuchter Exponate erste Eindrücke der Bayerischen Landesausstellung 2018 in Ettal. Wer sich näher für Ludwig den Bayern und Münchens Stadtentwicklung interessiert, kann neben dem Infopoint zunächst einmal die multimediale Ausstellung Münchner Kaiserburg besuchen.

Veranstaltungskalender

< August - 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31