Architekturmuseum der TU München / Pinakothek der Moderne





Kontakt
Barer Straße 40
80333 München

089/23805-383

archmus@lrz.tum.de
http://www.architekturmuseum.de

Öffnungszeiten Di.-So. 10.00-18.00, Do. -20.00



Allgemeine Informationen
In der Pinakothek der Moderne zeigt das Architekturmuseum wechselnde Ausstellungen der eigenen Bestände sowie Kooperationen mit Architekten und anderen Architekturmuseen. Mit etwa 500 000 Zeichnungen von 700 Architekten, 100 000 Fotografien, 1000 Modellen sowie zahlreichen architektonischen Stichwerken, Bauakten und Computeranimationen und -prints betreut das Museum die mit Abstand größte Spezialsammlung für Architektur in Deutschland. Die ältesten Zeichnungen stammen aus dem 16. Jh., das älteste Modell datiert ins 17. Jh. Der Schwerpunkt liegt auf der deutschen Architektur des 19. und 20. Jh. Zu den Höhepunkten zählen Arbeiten von Balthasar Neumann, Carl v. Fischer, Leo v. Klenze, Theodor Fischer, Erich Mendelsohn, Le Corbusier, Günter Benisch oder Peter Zumthor.


Ausstellungen
Königsschlösser und Fabriken. Ludwig II und die Architektur

2018-09-26 - 2019-01-13

Die anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der TU München geplante Ausstellung beleuchtet das Architekturgeschehen im Königreich Bayern zur Zeit Ludwigs II. (reg. 1864-1886). In der Ausstellung soll erstmals eine Gesamtschau der unter seiner Ägide errichteten Bauten und nicht realisierten Projekte präsentiert werden. Im Fokus stehen daher nicht nur die weltberühmten Königsschlösser und die spektakulären Theaterprojekte, die im direkten Auftrag Ludwigs II. entstanden, sondern auch die öffentliche und private Bautätigkeit seiner Zeit. Dazu zählen so prominente Gebäude wie das Münchner Rathaus, die Münchner Akademie der Bildenden Künste oder das Bayreuther Festspielhaus, aber auch weniger bekannte, jedoch architektur- und kulturgeschichtlich herausragende Bauwerke wie zum Beispiel der Ursprungsbau der "Neuen Polytechnischen Schule" in München, die Synagogen in München und Nürnberg, die Fabrikbauten des Augsburger Textilviertels oder die ephemeren Architekturen für die 1882 in Nürnberg veranstaltete "Bayerische Landes-, Industrie-, Gewerbe-, und Kunstausstellung".