Home  Museums A-Z  Deutsches Museum

Deutsches Museum. Masterpieces of Science and Technology

  • Technology
  • Nature

Contact

Museumsinsel 1
80538 München

089/21791
http://www.deutsches-museum.de
information@deutsches-museum.de

Gallery Hours

tägl. 9.00-17.00
accessible with help

Since it was established more than hundred years ago, the Deutsches Museum has become one of the world's largest and most renowened museums of science and technology. The vision of the founder, Oskar von Miller has blossomed into one of the leading collections of its kind and a highly innovative centre of education. The masterpieces assembled here generate excitement while challenging our minds. The Deutsches Museum sees itself as place that fosters active learning, where you can quench your thirst for knowledge by hearing, seeing, touching, experimenting and experiencing.
In addition to the classical scientific disciplines and technological fields, the museum has a number of very different display areas: In the mine, you can explore the underground world of mineral extraction. The oceanography section gives insights into life below the water surface. Lightning bolts flash during the high voltage demonstration. The planetarium will take you to far-off galaxies. The Centre of New Technologies lets visitors explore nano-worlds and gives them the opportunity to analyse their own DNA and look over the shoulders of researchers at work on their project.

Oskar von Miller - one of the most famous electrical engineers of his time – is the founder of this special museum. On his initiative, the foundation of a Museum of Masterpieces of Science and Technology was announced during the annual conference of the Association of German Engineers in 1903. The first provisional exhibitions openend in 1906 in the Altes Nationalmuseum and in 1909 in the former Schwere Reiter barracks. The First World War and the ensuing hyperinflation delayed the opening of the museum until 1925. However, it was then inaugurated in a big celebration including a large parade through Munich. Despite bombing damage during World War II, the museum was re-opened in October, 1947. Since the 1990s the museum has utilized opportunities to develop branch museums. In 1992 the Flugwerft Schleissheim was opened to the north of Munich, followed three years later by the Deutsches Museum Bonn, and in 2003 by the Verkehrszentrum in Munich.

Deutsches Museum
Geschwärzt – Verboten – Verbrannt
15.11.2018 - 15.03.2019

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Deutschen Museum und dem Zentrum für Buchwissenschaft der Ludwig-Maximilian-Universität haben 24 Masterstudierende spannende Bücher aus der Zensurgeschichte der vergangenen 200 Jahre ausgewählt. Diese werden ab dem 15. November 2018 in einer kleinen Sonderausstellung im Foyer der Bibliothek des Deutschen Museums präsentiert. Die Ausstellung erzählt anhand von zensierten Büchern Geschichten von Unterdrückung und Rebellion, von Verboten und kreativen Wegen, diese zu umgehen. Außerdem zeigen die Exponate, wie Menschen Kunst- und Meinungsfreiheit, Moral, Persönlichkeitsrechte und Jugendschutz bis heute unterschiedlich bewerten. So entsteht ein Eindruck, welche Bedeutung und Auswirkungen Zensur in verschiedenen Zeiten, Kulturen und Regionen hat und wie sie schriftstellerische Entwicklungen beeinflussen kann. Die Zensurgeschichten bieten auch eine Preview auf ein wichtiges Thema in der neu konzipierten Dauerausstellung Bild – Schrift – Codes des Deutschen Museums, die 2020 eröffnen wird.

23.01.19 10:00
Deutsches Museum

Wissenschaft für jedermann: Kann man den Ursprung des Lebens im Labor nachbauen?


Referent: Prof. Dr. Dieter Braun, Ludwig-Maximilians-Universität

Die Entstehung des Lebens ist eines der großen, noch ungelösten Rätsel der Wissenschaft. Seit Anbeginn der Menschheit wird diese Frage gestellt, und sie versucht seither der Frage mit Beobachtungen auf den Grund zu gehen. Dabei hat sich das Vorgehen nicht stark verändert – in modernen Laboren können wir nun jedoch viel besser die Anfangsbedingungen auf der frühen Erde und im All nachempfinden. Wir wissen inzwischen viel mehr über die zentralen Prozesse des Lebens. Das frühe Leben begann mit Molekülen, welche Informationen speichern und kopieren konnten. Sie haben die Ära der Darwin‘schen Evolution gestartet.

Im Kern ist das Leben auf der Erde eine Turing-Maschine. Ähnlich zu dieser fundamentalen Implementierung eines Computers bilden Polymere wie DNA oder RNA einen Faden, auf dem die Sequenzinformation des Lebens digital abgelegt sind. Da die Molekülfäden aber zerfallen, muss die Information immer wieder an neue Moleküle übertragen werden. Dies ist dem Leben in den letzten rund vier Milliarden Jahren glücklicherweise gelungen.

 



Veranstaltungstyp: Vortrag

Telefonische Reservierung: Montag, Dienstag und Mittwoch vor dem jeweiligen Vortrag: 9 bis 16 Uhr

Abendkasse ab 18:00 Uhr

Sprache: deutsch

30.01.19 19:00
Deutsches Museum

Wissenschaft für jedermann: Wissenschaftler auf Schatzsuche – geophysikalische Methoden in der Archäologie


Referent: Prof. Dr. Andreas Junge, Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main

Schatzsuche – wer erinnert sich nicht an diese aufregenden Momente für Groß und Klein? Wissenschaftler sind ein Leben lang fasziniert von der Entdeckung des Unbekannten, was in der Archäologie einen scharfen Blick und kühles Kombinieren erfordert. Wenn noch mehr Wissen benötigt wird, helfen geophysikalische Methoden: Mit hochempfindlichen Geräten werden winzige Änderungen des Erdmagnetfeldes vermessen, elektrische Ströme in den Boden geleitet, Radarwellen in den Untergrund abgestrahlt.

Begleiten Sie einen Geophysiker bei seiner spannenden und vielfältigen Arbeit, tauchen Sie ein in die faszinierende Welt unter unseren Füßen und begegnen Sie ungewöhnlichen Fragestellungen: Was haben Bakterien mit magnetischen Anomalien über längst verschwundenen Palisaden zu tun? Wieso kann ein genageltes Bein zur Berufsunfähigkeit eines Geophysikers führen? Welchen Einfluss hat der Franziskanermönch Wilhelm von Ockham, der 1347 in München starb, auf die Entwicklung geophysikalischer Modellvorstellungen? – Auf den Punkt gebracht: Was sind harte Fakten und wo fängt das Wunschdenken des Forschers an?

 



Veranstaltungstyp: Vortrag

Telefonische Reservierung: Montag, Dienstag und Mittwoch vor dem jeweiligen Vortrag: 9 bis 16 Uhr

Abendkasse ab 18:00 Uhr

Sprache: deutsch

01.02.19 13:00
Deutsches Museum

Die schönsten Dioramen


Fachleute in verschiedenen Werkstätten des Museums arbeiten gemeinsam daran, dass die Besucherinnen und Besucher eintauchen können in die spannende Welt der Dioramen. Wir laden Sie ein, in dieser Welt einen Augenblick zu verweilen, um Neues aus Naturwissenschaft und Technik zu lernen, Altes in neuem Licht zu erleben. In dieser Führung erfahren Sie, welche gestalterische Arbeit hinter einem Museumsdiorama steckt und was der Unterschied ist zwischen einem Modell und einem Diorama. Sie können sich über Zielsetzungen, technische Umsetzungen, Materialauswahl und Authentizität der Szenerien informieren.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren

Sprache: deutsch

E-Mail
01.02.19 14:30
Deutsches Museum

Wissen ohne Grenzen. Führung für Geflüchtete


Diese Führungen für Flüchtlinge in begleiteten Gruppen sind anschaulich für alle Sinne aufbereitet. Die Führungen werden in deutscher Sprache gehalten und mit Arbeitsblättern unterstützt.

 

 



Veranstaltungstyp: Themenführung

Teilnahme für angemeldete Gruppen kostenlos.

Sprache: deutsch

E-Mail
02.02.19 13:00
Deutsches Museum

Abenteuer Technik: forschen, entdecken und erfinden


Wer steckt hinter all den Erfindungen, die im Museum ausgestellt werden? Wir betrachten einige Exponate genauer. Dann wagen wir selbst kleine Experimente. Bitte mitbringen: 2 Euro Materialgeld pro Person.



Veranstaltungstyp: Workshop

 

Sprache: deutsch

05.02.19 18:00
Deutsches Museum

Faszination Original:Quellen im Archiv des Deutschen Museums. Wie Archive arbeiten – Erwerbung, Erschließung, Konservierung, Digitalisierung


Vortrag von Dr. Wilhelm Füßl

Sie wollten immer schon wissen, was Archivarinnen und Archivare tagtäglich tun? Der Vor-trag veranschaulicht an konkreten Beispielen die Arbeit im Archiv des Deutschen Museums: von der Einwerbung eines Dokuments, seiner Erschließung und konservatorischen Lagerung bis hin zu Digitalisierung und Online-Stellung.

Einmal im Monat stellen wir unter einem thematischen Schwerpunkt die Spannbreite der vorhandenen Unterlagen und die Forschungsmöglichkeiten im Archiv vor. Bewusst verzichten wir dabei auf den üblichen Powerpoint-Stil, sondern präsentieren Originaldokumente, um unsere Beispiele zu erläutern.

 



Veranstaltungstyp: Vortrag

Ort: Lesesaal des Archivs, Museumsinsel 1, 80538 München

Treffpunkt: Hauptpforte am Bibliotheksgebäude

Sprache: deutsch

06.02.19 19:00
Deutsches Museum

Wissenschaft für jedermann: Vital & mobil im Alter – welche Rolle spielt die Ernährung?


Vortrag von Prof. Dr. Dorothee Volkert, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Immer mehr Menschen werden immer älter, und vor allem der Anteil Hochbetagter wird in den kommenden Jahren weiter deutlich ansteigen. Die meisten Menschen wünschen sich, bis ins hohe Alter gesund und selbstständig zu bleiben und ihre Leistungsfähigkeit so lange wie möglich zu erhalten. Neben regelmäßigen körperlichen und sozialen Aktivitäten spielt dabei die Ernährung eine zentrale Rolle.

 



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

07.02.19 18:00
Deutsches Museum

Mondsüchtig I


Vor fünfzig Jahren – im Juli 1969 – betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Diesem "großen Sprung für die Menschheit“ ging ein beispielloses technologisches Wettrennen voraus, ausgetragen von den USA und der Sowjetunion. Autor Ulli Kulke liest am 7. Februar ab 18 Uhr im Lesesaal der Bibliothek aus seinem Buch "‘69 – der dramatische Wettlauf zum Mond“, in dem er das Space-Race während des Kalten Krieges aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet.

 



Veranstaltungstyp: Lesung

Lesesaal der Bibliothek

Anmeldung bis 31. Januar erbeten.

Sprache: deutsch

E-Mail
13.02.19 10:00
Deutsches Museum

Frauen Technik Wissen: Tinkering - Tüfteln im Museum


Tinkering liegt die Erkenntnis zu Grunde, dass Lernen am besten über Ausprobieren funktioniert. Es werden Alle angesprochen. Tinkering beinhaltet Lernen mit allen Sinnen. Tinkering ist charakterisiert durch das aktive Mitmachen, Selber Ausprobieren und Experimentieren. Nicht nur die Methode wird präsentiert sondern gemeinsam tüfteln wir an einer Malmaschine und erfahren dabei was Tinkering ausmacht.

 

Irina Fritz

 



Veranstaltungstyp: Themenführung

Treffpunkt: Eingangshalle des Deutschen Museums

Dauer: 90–120 Minuten

Sprache: deutsch

14.02.19 10:00
Deutsches Museum

Führung für Senioren: Vom Faustkeil zur automatisierten Fertigung – Die Geschichte des Maschinenbaus


Ein besonderes Angebot des Deutschen Museums und des "Freundes- und Förderkreis Deutsches Museum e.V." Einmal im Monat ist insbesondere die ältere Generation eingeladen, an speziellen Führungen teilzunehmen, die Verständnis für naturwissenschaftlich-technische Themen wecken und vertiefen.

 

 

 

 

 

 



Veranstaltungstyp: Themenführung

Bitte melden Sie sich frühzeitig an!

Wegen der starken Nachfrage sind die Führungen schnell ausgebucht.

Die heutigen zwei Führungen finden auf der Museumsinsel um 10 Uhr und um 14 Uhr statt, Treffpunkt ist die Eingangshalle (nach der linken Kasse).

Sprache: deutsch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Calendar of events

< January - 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31