Home  Museums A-Z  Museum Villa Stuck

Museum Villa Stuck. Art gallery

Aussenansicht Museum Villa Stuck

Christoph Brech, Transito 2007, (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2010

Cris Koch, Komet, 2008, Mischtechnik, Courtesy der Künstler

Altes Atelier (Foto: Wolfgang Pulfer)

Blick aus dem Boudoir in Richtung Speisesaal und Rauchzimmer (Foto: Jens Weber)

Empfangssalon (Foto: Wolfgang Pulfer)

Deckengemälde im Musiksalon (Foto: Jens Weber)

Künstlergarten (Foto: Wolfgang Pulfer)

Art

Contact

Prinzregentenstraße 60
81675 München

089/455551-0
http://www.villastuck.de/
villastuck@muenchen.de

Gallery Hours

Di.-So. u. Feiert. 11.00-18.00, jeden 1. Fr. im Monat 11.00-22.00
accessible with help

The Villa Stuck is one of the most important operating artist houses in Europe.  Franz von Stuck conceived the structure as a total art piece at the end of the 19th century. Today the artist villa is a starting point for a unique modern museum experience. 
All sections of the museum open themselves to a dialogue and lend the Stuck Villa its distinction as unique artistic place: artistic villa, collections, rotating exhibits, training program, and service center combine to offer the visitor new perspectives.
The collections arrange the works of Franz von Stuck and the international Art Nouveau according to themes. The schedule takes the artistic and cultural variety of the 19th century into consideration, e.g. exhibits on art of the 19th century and the fin de siecle, displays of selected artistic trends of the 20th century, as well as rotating exhibits on contemporary art. Its publications and broad range of research projects make the Villa Stuck a site for international research. The innovative training and activity schedule, especially for youth, open the house to all types of group visits.

In 1897/98 Munich’s artistic prince Franz von Stuck (1863-1928) had the villa built near the Angel of Peace on the high bank of the Isar River. The structure uses his design based on ancient models. The luxurious interiors, private residence, and the representative artistic studio all reflect the general artistic career of Franz von Stuck. It rates as one of the highlights of artistic houses.  Not many monuments present a similar blend of stage design, beauty, and mystery.  The furniture designed by the artist won a gold medal at the 1900 World Fair in Paris. The generously-decorated studio building opened in 1915 to bring the total impression of the complex to perfection. An artistic garden is hidden behind the building. It unites classic models from Pompeii with the art works of the 19th century. After Stuck’s death in 1928 the family resided there making various changes until the 1960s.  Hans-Joachim and Amélie Ziersch began the first renovation in 1965 and donated the house for operation as a museum to the Stuck-Art Nouveau-Society in 1967. Combining dedicated local involvement and political diplomacy, negotiations provided that the artistic villa become a donation to the state capital of Munich

Museum Villa Stuck
Schönheit.Stärke.Leidenschaft. Die Plastiken Franz von Stucks in den Historischen Räumen neu präsentiert
01.07.2020 - 24.01.2021

Augen - Blicke - Perspektive: Nähe und Schönheit des Details erlebt man bei keinem anderen Kunstwerk so intensiv wie bei der Skulptur. Dazu bedarf es nicht der Größe des Objekts, sondern der Auseinandersetzung, Empathie und Einfühlung des Betrachters. Sie erfordert Hinwendung und Hinsehen. Anlässlich der Erwerbung der nur in wenigen Exemplaren gegossenen und erhaltenen Plastik "Phryne“ aus dem Jahr 1925 zeigt das Museum VILLA STUCK in den Historischen Räumen seine Sammlung von Plastiken von Franz von Stuck in einer Neupräsentation.

Museum Villa Stuck
Maya Schweizer. Stimmen
22.10.2020 - 24.01.2021

Maya Schweizer umkreist mit ihren filmischen Arbeiten Fragen von Geschichte, Identität und Erinnerung. Urbane Räume als Schnittstellen individueller und kollektiver Handlungsweisen sind oftmals Ausgangspunkt ihrer Betrachtung. In der Wahrnehmung dieser Orte und Räume legt sie soziale Realitäten, eingeschriebene Erzählungen und sich überlagernde Geschichte/n frei. Wenn Schweizer kulturelle Identität, die Rolle Einzelner als politische Akteure oder individuelle Erinnerung sichtbar macht, geht es dabei stets auch um die stellvertretende Erfahrung im gesellschaftlichen Rahmen. So wird Schweizer in der Arbeit A Memorial, a Synagogue, a Bridge and a Church (Ein Denkmal, eine Synagoge, eine Brücke und eine Kirche, 2012) zur akribischen Beobachterin alltäglicher Situationen, beispielsweise an einem Platz in Bratislava, den sie zu einem Laborraum macht, und reflektiert wie sich in dessen Struktur und Organisation Epochen überlappen. In Regarde par ici, ... Und dort die Puschkinallee (2018) thematisiert sie einen ehemaligen Wachturm an der Grenze zwischen Ost- und Westberlin oder bewegt sich in L’étoile de mer (Der Seestern, 2019) zwischen Vergessen und Erinnerung, erzeugt durch eine Fülle von Bildern.

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Calendar of events

< January - 2021 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31