Home  Museen A-Z  Staatliche Antikensammlungen

Antikensammlungen

Außenansicht des von Georg Friedrich Ziebland zwischen 1838 und 1848 errichteten Gebäudes.

Bilderwelten: Auf Keramik, Bronzen, Glas und Gold begegnen uns die Bilder einer vergangenen Zeit.

Lebenswelten: Kunst- und Alltagsobjekte vermitteln einen Eindruck vom Leben der antiken Menschen.

Schwarz auf Rot: So fertigen griechische Vasenmaler ihre Bilder bis zum Ende des 6. Jhs. v. Chr.

Perspektivwechsel: Ab 530 v. Chr. werden die Figuren rot, der Hintergrund hingegen schwarz.

  • Kunstareal
  • Kunst
  • Kultur

Kontakt

Königsplatz 1
80333 München

089/59988830
http://www.antike-am-koenigsplatz.mwn.de/de/staatliche-antiken-sammlungen-muenchen.html
info@antike-am-koenigsplatz.mwn.de

Öffnungszeiten

Di.-So. 10.00-17.00, Mi. 10.00-20.00
nicht zugänglich

Im Hauptgeschoss der Staatlichen Antikensammlungen werden in fünf Sälen herausragende Beispiele der griechischen Vasenkunst gezeigt. Sie stammen aus der Zeit zwischen 1400 und 300 v. Chr. – darunter weltberühmte Stücke wie die Trinkschale des Töpfers und Malers Exekias, die den Gott Dionysos bei seiner Fahrt über das Meer zeigt, oder die einmalige Darstellung der Dichterin Sappho auf einem Weinkühler. Einen weiteren Glanzpunkt der Sammlung bildet Goldschmuck aus etruskischen und griechischen Werkstätten. Auch die anderen Gattungen antiker Kunst sind durch ausgezeichnete Stücke vertreten: Tonstatuetten aus allen Epochen, Bronzestatuetten und -geräte, darunter der Spiegel aus Hermione oder das „Mädchen von Beröa“; darüber hinaus werden Zeugnisse der Glaskunst gezeigt: eines der frühesten durchsichtigen Glasgefäße oder ein spätantikes Diatretglas aus Köln, eines der schönsten erhaltenen Beispiele dieser virtuosen Handwerkskunst.
In den Antikensammlungen wird die Kultur des antiken Griechenland, der Etrusker und Römer durch Alltags- und Kunstobjekte lebendig. Regelmäßige Sonderausstellungen beleuchten einzelne Aspekte der Sammlungen wie der antiken Kulturen insgesamt. Den Grundstock der Sammlungen bilden die von Ludwig I. erworbenen Antiken.

Die Staatlichen Antikensammlungen befinden sich im klassizistischen Ausstellungsgebäude von Georg Friedrich Ziebland, errichtet von 1838 bis 1848. Als Pendant zur Glyptothek auf der gegenüberliegenden Seite des Königsplatzes war der imposante, mit korinthischen Säulen ausgestattete Bau ursprünglich das „Kunst- und Industrieausstellungsgebäude“, in dem Ludwig I. seinen Untertanen die Vorzüge moderner Technik präsentierte. Nach seiner Zerstörung 1944 wurde das Innere des Gebäudes völlig umgestaltet. Seit 1967 sind dort die Antikensammlungen aus königlichem und staatlichem Besitz vereinigt.
Das Sammeln von Objekten der antiken Kulturen – meist Skulpturen – war seit der Renaissance an mitteleuropäischen Fürsten- und Königshäusern Teil der öffentlichen Selbstdarstellung. Antike „Kleinkunst“ hingegen, wie man kleinformatige Bronzefiguren, Schmuck oder Vasen gemeinhin nannte, wurde erst ab dem 18. Jahrhundert in größerem Umfang als Sammelobjekt interessant, als in etruskischen Gräbern sowie in Pompeji und Herkulaneum Ausgrabungen begonnen hatten. Ludwig I. hat neben den Skulpturen für seine Glyptothek intensiv griechische Vasen gesammelt, die ursprünglich als Auftakt der europäischen Malerei in der Pinakothek ausgestellt waren.
Im 20. Jahrhundert bereicherten Sammlungen, wie die des Diplomaten Hans von Schoen oder des Kunstmäzens James Loeb die Bestände der Antikensammlungen – die herausragenden Objekte erweiterten das Spektrum der Möglichkeiten, antike Kultur und Lebenswelt zu präsentieren, deutlich.

Staatliche Antikensammlungen
Glanzlichter. Schmuck von Wolfgang Skoluda im Dialog mit der Antike
13.03.2019 - 10.06.2019

Glanzlichter setzt die gleichnamige Ausstellung mit raffiniertem Schmuck von Wolfgang Skoluda. Der Hamburger Schmuckkünstler begibt sich mit seinen Werken in einen direkten Dialog mit dem Altertum. Als leidenschaftlicher Kenner und Sammler antiker Glyptik bindet Skoluda antike Originale in seine einzigartigen Schmuckkreationen ein. Die Antiken aus unterschiedlichen Kulturen werden phantasievoll kombiniert und durch frei modellierte Edelmetallteile spielerisch ergänzt. In der Ausstellung werden Werke aus der gesamten Zeit seiner langen Schaffensperiode gezeigt. Sie findet parallel zur Sonderschau "Schmuck 2019“ der Internationalen Handwerksmesse München statt.

Staatliche Antikensammlungen
Black is beautiful.
10.07.2019 - 06.01.2020

Bemalte Keramik ist den Besuchern der Antikensammlungen wohlvertraut. Die figurenreichen Darstellungen aus Mythos und Alltag bieten einen lebendige Zugang zur griechischen Geisteswelt. In der Sonderausstellung "Black is beautiful" wird der Blick auf die schlichte Eleganz von rein schwarz bemalten Tongefäßen gerichtet. Nur wenige farbige Akzente lenken von Kontur und Oberfläche ab. Diese vermeintliche Beschränkung eröffnet neue Einsichten in die Welt der alten Griechen und bildet eine Brücke zu unserem eigenen Formempfinden heute.

27.03.19 18:00
Staatliche Antikensammlungen

Und was kommt dann? Antike Jenseitsvorstellungen mit Jörg Gebauer


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

31.03.19 10:00
Staatliche Antikensammlungen

Ein Fest für die Götter im Olymp


Die griechischen Götter sehen aus wie Menschen und sie benehmen sich auch so. Sie haben eine Familie, bekommen Kinder, streiten und vertragen sich. Aber sie sind mächtiger als die Menschen und können deren Wünsche erfüllen. Deshalb opfern die Menschen den Göttern und feiern große Feste für sie.

In kurzen Führungen mit Quiz erfahrt ihr am Kindertag in den Antikensammlungen Wissenswertes über die griechischen Götter. Ihr lernt deren Leben und Wirken in spannenden Spielen, Mitmachaktionen und bei Kreativstationen kennen. Wer mag, kann sich eine Gottheit aus Gips gießen, ein buntes Mosaik legen, Theatermasken des Dionysos basteln oder den goldenen Schmuck der Aphrodite herstellen.

 

 

 

 

 



Veranstaltungstyp: Aktionstag

Für Familien mit Kindern ab 5 Jahren;

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Museumspädagogischen Zentrum (MPZ)

Sprache: deutsch

03.04.19 18:00
Staatliche Antikensammlungen

Antiker und moderner Schmuck. Arbeiten von Wolfang Skoluda mit Florian Knauß


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

07.04.19 11:00
Staatliche Antikensammlungen

Philosophisches Sonntagscafé: Das Alter - werden zu sich selbst? (Thomas Rentsch). Eine Veranstaltung der MVHS


Über das Alter haben Philosophinnen und Philosophen von der Antike bis in die Gegenwart außerordentlich viel zu bedenken gegeben. Geht es um Entsagung, Resignation oder um neue Ziele, das Glück der Kontemplation? So lässt man sich von philosophischen Impulsen zu einem bereichernden Nachdenken über das Alter anregen.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Kursnummer I213180. Anmeldung unter https://www.mvhs.de/programm/philosophisches-sonntagscafe-7153/I213180/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/philosophisches-sonntagscafe-7153/I213180/
07.04.19 11:00
Staatliche Antikensammlungen

Sonntagsführungen


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

07.04.19 14:00
Staatliche Antikensammlungen

Glanzlichter - Griechinnen und Römerinnen öffnen ihr Schmuckkästchen. Eine Veranstaltung der MVHS


Schmuck aus kostbaren Edelmetallen übte auf die Menschen der griechischen und römischen Antike eine große Faszination aus. Welche Bedeutung hatten die Schmuckstücke, zu welchen Anlässen trug man sie und wie wurden sie gemacht? Inspiriert vom Glanz des Goldes in den Schmuckvitrinen hört man, wie Goldschmiede früher in einer Schmuckwerkstatt gearbeitet haben, vergleichen antike Schmuckstücke mit neuen Objekten des Schmuckmachers Wolfgang Skoluda und erprobt antike Techniken zur Herstellung eines Schmuckstücks.



Veranstaltungstyp: Workshop

Für Kinder ab acht Jahren mit begleitenden Erwachsenen. Anmeldung aller Personen erforderlich bis 28.3.2019. Kursnummer I214390. Anmeldung unter https://www.mvhs.de/programm/muenchen-fuer-familien-4705/I214390/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/muenchen-fuer-familien-4705/I214390/
10.04.19 18:00
Staatliche Antikensammlungen

Die Kunst des Goldschmiedens. Damals und heute mit Astrid Fendt


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

14.04.19 14:00
Staatliche Antikensammlungen

Glanzlichter - Schmuck von Wolfgang Skoluda im Dialog mit der Antike. Eine Veranstaltung der MVHS


Die Antikensammlungen sind berühmt für ihren prächtigen griechischen und etruskischen Goldschmuck, der Goldschmiede bis heute inspiriert. Der Schmuckmacher Wolfgang Skoluda, selbst Sammler antiker Glyptik, schafft in einzigartiger Weise die Symbiose von Antike und Gegenwart, wenn er mit seinem Schmuck alte Fundstücke wie Gemmen, Perlen oder Glasfragmente in einen neuen Zusammenhang stellt und sie Geschichten erzählen lässt.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Kursnummer I213160. Anmeldung unter https://www.mvhs.de/programm/maxvorstadt-2937/I213160/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/maxvorstadt-2937/I213160/
14.04.19 14:00
Staatliche Antikensammlungen

Sonntagsführungen


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

17.04.19 18:00
Staatliche Antikensammlungen

Sappho, Alkaios und die frühe griechische Lyrik mit Christian Gliwitzky


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Veranstaltungskalender

< - 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31