Home  Museen A-Z  Valentin-Karlstadt-Musäum

Valentin-Karlstadt-Musäum

Das Valentin-Karlstadt-Musäum im Isartor

Die Volkssängerausstellung zeigt die erste Popkultur Münchens: „An jedem Eck a Gaudi“

Die magere Statur steht im Zentrum der Valentin’schen Komik. Valentin als Loreley,1916

Grimasse, um 1930

Karl Valentin zählt zu den Pionieren des deutschen Films. Seinen ersten Film drehte er schon 1912

Karl Valentin und Liesl Karlstadt fotografiert von Lotte Jacobi in Berlin 1928

In „die Orchesterprobe“ verwickelt sich Valentin in einen philosophische Diskurs über den Zufall

„Ich kenne keine Furcht, es sei denn ich bekäme Angst“. Inhalieren erleichterte das Asthma

Karl Valentin auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Gastspiel im Kabarett der Komiker, Berlin 1928

„Das bemooste Haupt“ des Volkssängers Papa Geis, der als ewiger Student Moos ansetzt, um 1885

Valentins Tournee als Musikal-Clown mit selbstgebautem Orchestrion endete 1907 in einem Debakel

„Die Raubritter vor München“, Valentins einzig abendfüllendes Stück spielt vor dem Isartor

Valentin und Karlstadt als Musikal-Clowns in „Der verhexte Notenständer“, 1928

„Sturzflüge in den Zuschauerraum“, Plakatentwurf von Ludwig Greiner, um 1918

Valentins kongeniale Partnerin Liesl Karlstadt zeichnete sich durch ihre große Wandelbarkeit aus

Karl Valentin als „genialer Musiker“ Ludwig von Beethoven, um 1907.

Die Slums der Vorstadt waren die Wiege der Volkssänger, hier entstand der Blues von München.

  • Kunst
  • Kultur

Kontakt

Tal 50
80331 München

089/223266
http://www.valentin-musaeum.de
info@valentin-musaeum.de

Öffnungszeiten

Mo., Di., Do. 11.01-17.29, Fr. u. Sa. 11.01-17.59, So. 10.01-17.59; 1. Fr. im Monat Programm und Abendöffnung bis 21.59
nicht zugänglich

Das Isartor, einst wichtigstes Tor in die Stadt, beherbergt seit 1959 das Valentin-Karlstadt-Musäum. Leben und Wirken von Karl Valentin und seiner kongenialen Partnerin Liesl Karlstadt werden durch eine Mischung aus informativen Einheiten und kuriosen Überraschungen präsentiert. Zeugnis liefern persönliche Gegenstände, Originaldokumente, Fotografien, Postkarten und dem Valentinschen Panoptikum nachempfundene Objekte wie der legendäre Winterzahnstocher und die geschmolzene Schneeplastik sowie zahlreiche Ton- und Filmdokumente. Im Kino werden die Multimedia-Genies Liesl Karlstadt und Karl Valentin wieder lebendig. Die Volkssängerausstellung des Museums zeigt die Entwicklung der ersten „Popkultur“ Münchens. Höhepunkt eines jeden Musäumsrundgangs ist ein Besuch des Turmstüberls unter dem Dach des südlichen Isartorturms. Über Jahre hinweg wurde hier eine weitere Sammlung mit Preziosen und Münchner Originalen zusammengetragen. Jeden ersten Freitag im Monat gibt es dort Musik, Lesungen oder Kabarett. Sonderausstellungen ergänzen regelmäßig das Museumsprogramm.

Am 17. September 1959  wurde das Valentin-Musäum eröffnet. Als Einladung hierfür wurde ein vier Kilo schwerer Ziegelstein versendet. Durch die Eigeninitiative des Kunstmalers Hannes König, unterstützt von Künstlerfreunden und Münchner Bürgerinnen und Bürgern, konnte das Museum im Südturm des kriegszerstörten und nur notdürftig wiederaufgebauten Isartors eingerichtet werden. Als Vorbild für die Gestaltung diente Karl Valentins Ritterspelunke, eine Verbindung aus Kellerkneipe, Bühne und Kuriositätenkabinett.
In den 1960er- und 1970er-Jahren entwickelte es sich zur Pilgerstätte für Karl Valentin. Im Zuge der Sanierung des Isartors 1971/72, wurden auch Ausstellungsräume im Nordturm geschaffen. Die Sammlung, die Hannes König zusammengetragen hatte, vermachte er der Stadt München. Sie umfasst neben zahlreichen Archivalien zu Karl Valentin, Liesl Karlstadt und den Münchner Volkssängern u.a. eine Schenkung von Christian Boltanski mit Bildern und Dokumenten aus seinem Werk der 1970er-Jahre. Seit der Eröffnung des Liesl Karlstadt-Kabinetts 2001 trägt das Valentin-Karlstadt-Musäum den Namen beider Protagonisten.
2007/08 wurden die Raumschalen saniert,  alle Ausstellungen in Inhalt und
Präsentation neu gestaltet und den Sehgewohnheiten der Zeit angepasst. Das Valentin-Karlstadt-Musäum wird seit 1959 privat betrieben.

Valentin-Karlstadt-Musäum
Karl Valentins Filme. Eine Ausstellung im Innenhof des Isartors von Peter Syr.
14.06.2018 - 09.10.2018

Karl Valentin war nicht nur ein genialer Komiker, Satiriker und Volkssänger, er war auch einer der Pioniere des deutschen Films. Schon sehr früh (1911/12) erkannte er, welche Möglichkeiten sich für seine Kunst durch den Film eröffneten. Er verfilmte nicht nur viele seiner Bühnenprogramme, er ging auch neue Wege des damals neuen Mediums. Er schuf brillante Komödien, aber auch Filme wie "Die Erbschaft", der auf Grund seiner Sozialsatire von den Nationalsozialisten wegen "Elendstendenzen" verboten wurden. Er beeinflusste die Arbeit von Bert Brecht nachhaltig. Ihr gemeinsamer Film "Mysterien eines Frisiersalons" fand einen neuen Stil, den man mit absurd-dadaistisch bezeichnen könnte. Valentin arbeitete mit Regisseuren wie Erich Engel und Max Ophüls zusammen. Das Ausstellungsformat mit einer Fülle an Szenenbildern und erläuternden Texten reflektiert das Schaffen Karl Valentins und Liesl Karlstadts und präsentiert so das umfassende filmische Gesamtwerk Karl Valentins. Wetterfest im Freien ist die Ausstellung im öffentlichen Raum für das Publikum zugänglich.

Valentin-Karlstadt-Musäum
Stadt - Tand - Fluss. Fotografien von Marx Cristof Welser und Walter Korn
19.07.2018 - 16.10.2018

Nicht irgendeine Stadt, sondern unsere Heimatstadt München, sowie die Fotografen es erleben, als aufmerksame, fotografische Biografie unserer Stadt München als Lebensgefühl, als "Überlebensort”, München als Stadt der Tandler und Trödler, München als Stadt der Surfer, 540 Kilometer vom nächstgelegenen Meer entfernt. Walter Korn ist seit 35 Jahren Fotograf und Bildredakteur bei der Süddeutschen Zeitung. Er zeigte bereits viele sehr erfolgreiche, Fotoausstellungen in Galerien, Stadtmuseen sowie Einrichtungen der VHS München und der VHS München-Nord. Marx Christof Welser präsentiert beeindruckende Schwarz-Weiß Aufnahmen, so von den Münchner Eisbachsurfern. Das Leben ist im Zeitalter der Selfies eine fast pausenlose Aneinanderreihung bunter Momentaufnahmen. Dennoch lässt sich das Selbst nicht ohne weiteres stellen. Es treibt sich auch in Lücken und Brüchen herum, geht manchmal verloren. Wir können die körperlichen Symptome unserer Altersstufen betrachten. Sind wir das selbst? Oder sind wir auch noch ein anderer? Welche unsichtbaren Abdrücke werden auf uns hinterlassen? Was formt uns, deformiert uns?

Valentin-Karlstadt-Musäum
"Sei kein Frosch!" Heinrich Kley zeichnet die Revolution
07.11.2018 - 19.02.2019

Im Archiv des Valentin-Karlstadt-Musäums befinden sich unvermutete Schätze. Dazu zählen elf Originalzeichnungen von Heinrich Kley, die um den 7. November 1918 entstanden sind. Sie stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. Kley zeichnet hier ein uns heute weitgehend unbekanntes Bild der Revolution. Die Zeichnungen spiegeln die Begeisterung und euphorische Aufbruchsstimmung der ersten Revolutionstage in München wider. Darüber hinaus gibt die Ausstellung Einblick in das künstlerische Schaffen dieses außergewöhnlichen Malers und Zeichners in seiner Münchner Zeit. Später ließ sich davon Walt Disney maßgeblich für seine Filmklassiker wie "Fantasia" anregen.

07.09.18 19:00
Valentin-Karlstadt-Musäum

"Nach Wildenwart". Lesung von Gerald Huber mit Ilse Neubauer und Burchard Dabinnus


In den Autoreifen war keine Luft, das Licht ging nicht und die königlichen Embleme an der Wagentür mussten mit schwarzer Schmiere übertüncht werden. Als die Königsfamilie am späten Abend des 7. November 1918 München verlässt, toben vor der Residenz die Revolutionäre. Sie haben genug von der Monarchie. Sie wollen eine Republik.

Zusammen mit den Schauspielern und Sprechern des BR Ilse Neubauer und Burchard Dabinnus zeichnet Gerald Huber die abenteuerliche Flucht des letzten bayerischen Königs und seiner Familie nach. Musikalische Akzente setzt Andreas Koll, Musiker und Archivar des Valentin-Karlstadt-Musäums.



Veranstaltungstyp: Lesung

 

Sprache: deutsch

08.09.18 17:00
Valentin-Karlstadt-Musäum

Stadt-Tand-Fluss


Sonderführung durch die Ausstellung Stadt-Tand-Fluss.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

17.09.18 16:30
Valentin-Karlstadt-Musäum

Turmsingen 2018.


Im Turmstüberl werden Münchner Volkssängerlieder, Jodler und jahreszeitlich passende Lieder gemeinsam gesungen. Eine professionelle Singleitung hilft beim musikalischen Einstieg. Keine Vorkenntnisse erforderlich.



Veranstaltungstyp: Sonstiges

 

Sprache: deutsch

30.09.18 11:01
Valentin-Karlstadt-Musäum

Das Lied zum Sonntag. Vera Klima "Irgendwann ist jetzt"


In der besonderen Atmosphäre des Turmstüberls stellt der Münchner Liedermacher Stefan Noelle musikalisch monatlich einen Gast vor: "Freuen sie sich mit mir auf Songwriter aus dem Grenzgebiet zwischen Musikkabarett und Folkpop, zwischen Jugendlichkeit und Lebenserfahrung, zwischen kritischem Blick und verdrehtem Wortwitz. Prädikat: Besonders lauschenswert!"

Den Auftakt zur neuen Runde bestreitet:

KLIMA, das ist der Nachname der Frontfrau und Songwriterin Vera. KLIMA steht für moderne deutschsprachige Popsongs, die bewegen und gekonnt Stimmungen übertragen. Die Texte vermitteln hautnah Gefühle und Botschaften aus dem echten Leben, die generationenübergreifend ansprechen und berühren. So wundert es wenig, dass KLIMA immer wieder bei renommierten Nachwuchswettbewerben abräumte.



Veranstaltungstyp: Konzert

 

Sprache: deutsch

05.10.18 19:00
Valentin-Karlstadt-Musäum

LISA CATENA. "Der Panda - Code"


Seit Jahren räumt Lisa Catena in ihrem Heimatland Schweiz sämtliche Kabarettpreise ab und auch hierzulande hat sich Lisa Catena zu einer festen Größe des politischen Kabaretts entwickelt. In ihrem neuen Programm ist sie alles, was sie von einer Schweizerin nicht erwarten:

schnell, politisch und komplett unneutral. Was daran liegen mag, dass Lisa Catena zur Hälfte Italienerin ist. Und dieser Mix hat's in sich!

 

 

 



Veranstaltungstyp: Sonstiges

 

Sprache: deutsch

28.10.18 11:01
Valentin-Karlstadt-Musäum

Der satirisch-politische Rückblick im Vierteljahr


"So schön war’s noch selten!" Das verflossene Vierteljahr hat wieder mal gezeigt, was in ihm steckt. Leider ist es an seinem eigenen Ende schon fast wieder vorbei. Wir neigen unser Haupt in Ehrfurcht. Holger Paetz blickt mit Hochachtung zurück. Damit Karl Valentin auch in Zukunft Recht hat, wenn er sagt: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen."

 

 



Veranstaltungstyp: Sonstiges

 

Sprache: deutsch

28.10.18 11:01
Valentin-Karlstadt-Musäum

DER SATIRISCH-POLITISCHE RÜCKBLICK IM VIERTELJAHR


Das verflossene Vierteljahr hat wieder mal gezeigt, was in ihm steckt. Leider ist es an seinem eigenen Ende schon fast wieder vorbei. Holger Paetz blickt mit Hochachtung zurück.

Damit Karl Valentin auch in Zukunft Recht hat, wenn er sagt:

"Heute ist die gute, alte Zeit von morgen."

 

 



Veranstaltungstyp: Sonstiges

 

Sprache: deutsch

02.11.18 19:00
Valentin-Karlstadt-Musäum

VON BALLY ZU DOLLY. mit Titus Waldenfels, Konstanze Kraus und Silvia-Maria Jung


Was vereint Bally Prell und Dolly Parton? Wie konnte man je auf Harfe bei Tarantino-Songs verzichten? Antworten gibt es im genreübergreifenden "Sound of Munich". Uramerikanische Musik wie Swing und echte Countrysongs mischen sich mit neuer Instrumentalmusik und alten Liedern bayrischer Volkssänger.

Dieses Trio mit Titus Waldenfels an Gitarre, Violine, Steel Guitar und Foot Bass, Konstanze Kraus an der Harfe und der Sängerin Silvia-Maria Jung gibt es seit mittlerweile zwei Jahren.



Veranstaltungstyp: Konzert

 

Sprache: deutsch

12.11.18 16:30
Valentin-Karlstadt-Musäum

Turmsingen 2018.


Im Turmstüberl werden Münchner Volkssängerlieder, Jodler und jahreszeitlich passende Lieder gemeinsam gesungen. Eine professionelle Singleitung hilft beim musikalischen Einstieg. Keine Vorkenntnisse erforderlich.



Veranstaltungstyp: Sonstiges

 

Sprache: deutsch

18.11.18 11:01
Valentin-Karlstadt-Musäum

Käfer Mary und die Kakerlaken Mafia.


An einer bayerischen Insekten-Tankstelle ist natürlich einiges zu tun: Transportkäfer betanken, Flügel polieren, Rückenpanzer waschen, Stinkdrüsen reparieren ... Aber die Besitzerin, Marienkäferdame Mary, macht das mit links. Außerdem hilft ihr ja Grashüpfer Hubsi, er kocht, kellnert und versorgt die Gäste im Tankstellen-Lokal. Doch eines schönen Freitag Nachmittags ist plötzlich alles anders:

Käfer Mary soll plötzlich viel mehr für das Benzin bezahlen. Und auch der Nektar vom Bienenbräu kostet jetzt doppelt so viel. Und das Radioprogramm, das alle so gerne anhören, klingt ganz anders. Als dann noch vier Riesenkakerlaken mit Hüten und Sonnenbrillen ins Tankstellen-Lokal kommen, ist Mary klar: Irgendwas geht hier nicht mit rechten Dingen zu.

In der Geschichte von "Käfer Mary und die Kakerlaken-Mafia" wuselt, brummt, krabbelt, schwirrt, fleucht und kreucht es, dass es die reine Freude ist.

 

 



Veranstaltungstyp: Sonstiges

 

Sprache: deutsch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Veranstaltungskalender

< August - 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31