Home  Museen A-Z  Ägyptisches Museum

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Außenansicht des neuen Museumsbaus im Kunstareal

Würfelstatue des Bekenchons, Hoherpriester des Amun; Kalkstein, Neues Reich, um 1320 v. Chr.

Statue des falkenköpfigen Gottes Horus; Granit, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1380 v. Chr.

Kultstatue einer krokodilgestaltigen Gottheit; Bronze, Gold, Mittleres Reich, um 1800 v. Chr.

Modellgruppe einer Kuhherde mit Hirten; Holz, Mittleres Reich, 2000-1800 v. Chr.

Sitzfigur des Obermagiers Sescheschen; Diorit, Mittleres Reich, um 1850 v. Chr.

Doppelstatue des Königs Niusser-re; Kalkstein, Altes Reich, um 2390 v. Chr.

Die Hofdame Chnumit: Relief von einer Scheintür; Kalkstein, Altes Reich, um 2200 v. Chr.

Uschebtis, Dienerfiguren für den Verstorbenen; Fayence, Spätzeit, 700-500 v. Chr.

  • Kunstareal
  • Kunst

Kontakt

Gabelsbergerstraße 35
80333 München

089/28927630
http://www.smaek.de
info@smaek.de

Öffnungszeiten

Di. 10.00-20.00, Mi.-So. 10.00-18.00
barrierefrei

"Hinunter zum Licht" begibt man sich im Neubau des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst, der im Juni 2013 im Herzen des Münchner Kunstareals eröffnet wurde. Die Ausstellungsräume liegen vollständig unterirdisch – dennoch werden die bis zu 7000 Jahre alten Exponate von Tageslicht beleuchtet! Ein versenktes Glasatrium macht es möglich. Die Qualität der Sammlung und der Fokus auf die altägyptische Kunst machen das Museum einzigartig. Der Rundgang im neuen Museum ist thematisch geordnet. Alle Epochen sind mit Meisterwerken von internationaler Bedeutung vertreten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Gebiet der Rundplastik. Der zeitliche Bogen spannt sich von der Vorgeschichte im 4. Jahrtausend v. Chr. bis in die frühchristliche Epoche. Hinzu kommen die Spezialgebiete der nubischen Kulturen im Süden Ägyptens sowie die ägyptisierenden Statuen aus dem Rom der Kaiserzeit. Zahlreiche Angebote richten sich speziell an Kinder und Familien. Das Vermittlungskonzept mit Multimediaguide, Medienstationen und interaktiven Medieninstallationen ist so zurückhaltend in die Ausstellung integriert wie es ambitioniert konzipiert ist.

Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst ist zwar das jüngste der staatlichen Museen Bayerns – erst 1970 wurde ein Teil der Objekte in Räumen der Residenz den Besuchern zugänglich gemacht –, doch gründen seine Bestände in der "Kunstkammer" Herzog Albrechts V., die bereits im 16. Jahrhundert erste Aegyptiaca enthielt. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts kaufte König Ludwig I. bedeutende und großformatige Stücke, die er in einem "Ägyptischen Saal" seiner Glyptothek den griechischen und römischen Antiken voranstellte. Auch der Königlich Bayerischen Akademie der Wissenschaften verdankt die Sammlung den Ankauf herausragender ägyptischer Denkmäler. Von großer Bedeutung für die Sammlung des Museums war schließlich auch der Mäzen und Archäologe Freiherr Friedrich Wilhelm von Bissing (1873-1956), der nicht nur seine eigenen Grabungen in Ägypten finanzierte, sondern auch andere Unternehmungen finanziell unterstützte. Stücke aus diesen Grabungen erweiterten den Münchner Bestand. Heute stammen die Mittel zum Ankauf ägyptischer Denkmäler – neben institutionellen Förderungen und der Unterstützung durch den Freundeskreis des Museums – aus dem sogenannten "Sammelansatz", den das Finanzministerium des Freistaats Bayern den Staatlichen Museen und Sammlungen zur Verfügung stellt.

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst
Bunte Bilder. Webteppiche aus Harrania
09.12.2018 - 31.01.2019

Über den Kuppeldächern des Dorfes schwebt ein fliegender Teppich, besetzt mit fröhlichen Menschen. Auf einem Dorfplatz drängt sich eine bunte Hochzeitsgesellschaft. Palmen und Taubenhäuser, Esel und Kamele, Katzen und Vögel bieten Blicke in das Leben am Nil - vielfältig ist die Themenwelt der Bildteppiche von Harrania, die an die handwerkliche Tradition der spätantiken Webereien anknüpft. Das Dorf im Dorf, 1976 von Fuad el Awadly und seiner deutschen Frau Irmgard Frisch gegründet, ist ein soziales Projekt. Die Familien der Weberinnen und Weber leben in enger dörflicher Gemeinschaft. Sie erhalten für ihre Arbeit einen festen Lohn und sind kranken und sozialversichert; die Fertigstellung größerer Teppiche kann sich bis zu einem Jahr hinziehen. Das Dorf bietet insbesondere den Frauen einen Ort der freien Entfaltung ihrer Persönlichkeit. Die Kreativität der Weberinnen und Weber entsteht in enger Zusammen-arbeit und bleibt unbeeinflusst von der Omnipräsenz der pharaonischen Bilderwelt der nahen Gräber von Gisa und Sakkara, von der Megacity Kairo, von den Touristen, deren Busse Tag für Tag am Dorf vorbeifahren.

18.12.18 18:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Führung am Dienstagabend: Wechselspiel - Dritte Zwischenzeit und Spätzeit


Ausgehend von dem neu eingerichteten Raum widmet sich die rund einstündige Führung einer Epoche der ägyptischen Geschichte und verknüpft diese mit anderen Objekten der Dauerausstellung.



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

23.12.18 11:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Familienführung: Sandstein und Granit. Ägyptische Steine.


 



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

27.01.19 14:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Iseb der Kleine und seine Welt - Alltag und Familie im alten Ägypten. Eine Veranstaltung der MVHS


Wie haben die Kinder im alten Ägypten gelebt, wie sah ihr Alltag aus, woran haben sie geglaubt? Man macht eine spannende Entdeckungsreise in die Zeit vor 4000 Jahren, lernt den kleinen Iseb und seine Familie kennen, erfährt, welche Bedeutung der Gott Bes hatte und warum man in Ägypten nicht auf Kopfkissen schlief. In der Museumswerkstatt stellt man ein eigenes kleines Ägyptenpanorama her.



Veranstaltungstyp: Workshop

Kursnummer H214020. Für Kinder ab vier Jahren mit begleitenden Erwachsenen. Anmeldung aller Personen erforderlich bis 17.1.2019. Anmeldung unter https://www.mvhs.de/programm/muenchen-fuer-familien-4705/H214020/.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/muenchen-fuer-familien-4705/H214020/

Veranstaltungskalender

< Dezember - 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31