Home  Museen A-Z  Ägyptisches Museum

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Außenansicht des neuen Museumsbaus im Kunstareal

Würfelstatue des Bekenchons, Hoherpriester des Amun; Kalkstein, Neues Reich, um 1320 v. Chr.

Statue des falkenköpfigen Gottes Horus; Granit, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1380 v. Chr.

Kultstatue einer krokodilgestaltigen Gottheit; Bronze, Gold, Mittleres Reich, um 1800 v. Chr.

Modellgruppe einer Kuhherde mit Hirten; Holz, Mittleres Reich, 2000-1800 v. Chr.

Sitzfigur des Obermagiers Sescheschen; Diorit, Mittleres Reich, um 1850 v. Chr.

Doppelstatue des Königs Niusser-re; Kalkstein, Altes Reich, um 2390 v. Chr.

Die Hofdame Chnumit: Relief von einer Scheintür; Kalkstein, Altes Reich, um 2200 v. Chr.

Uschebtis, Dienerfiguren für den Verstorbenen; Fayence, Spätzeit, 700-500 v. Chr.

  • Kunstareal
  • Kunst

Kontakt

Gabelsbergerstraße 35
80333 München

089/28927630
http://www.smaek.de
info@smaek.de

Öffnungszeiten

Di. 10.00-20.00, Mi.-So. 10.00-18.00
barrierefrei

"Hinunter zum Licht" begibt man sich im Neubau des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst, der im Juni 2013 im Herzen des Münchner Kunstareals eröffnet wurde. Die Ausstellungsräume liegen vollständig unterirdisch – dennoch werden die bis zu 7000 Jahre alten Exponate von Tageslicht beleuchtet! Ein versenktes Glasatrium macht es möglich. Die Qualität der Sammlung und der Fokus auf die altägyptische Kunst machen das Museum einzigartig. Der Rundgang im neuen Museum ist thematisch geordnet. Alle Epochen sind mit Meisterwerken von internationaler Bedeutung vertreten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Gebiet der Rundplastik. Der zeitliche Bogen spannt sich von der Vorgeschichte im 4. Jahrtausend v. Chr. bis in die frühchristliche Epoche. Hinzu kommen die Spezialgebiete der nubischen Kulturen im Süden Ägyptens sowie die ägyptisierenden Statuen aus dem Rom der Kaiserzeit. Zahlreiche Angebote richten sich speziell an Kinder und Familien. Das Vermittlungskonzept mit Multimediaguide, Medienstationen und interaktiven Medieninstallationen ist so zurückhaltend in die Ausstellung integriert wie es ambitioniert konzipiert ist.

Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst ist zwar das jüngste der staatlichen Museen Bayerns – erst 1970 wurde ein Teil der Objekte in Räumen der Residenz den Besuchern zugänglich gemacht –, doch gründen seine Bestände in der "Kunstkammer" Herzog Albrechts V., die bereits im 16. Jahrhundert erste Aegyptiaca enthielt. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts kaufte König Ludwig I. bedeutende und großformatige Stücke, die er in einem "Ägyptischen Saal" seiner Glyptothek den griechischen und römischen Antiken voranstellte. Auch der Königlich Bayerischen Akademie der Wissenschaften verdankt die Sammlung den Ankauf herausragender ägyptischer Denkmäler. Von großer Bedeutung für die Sammlung des Museums war schließlich auch der Mäzen und Archäologe Freiherr Friedrich Wilhelm von Bissing (1873-1956), der nicht nur seine eigenen Grabungen in Ägypten finanzierte, sondern auch andere Unternehmungen finanziell unterstützte. Stücke aus diesen Grabungen erweiterten den Münchner Bestand. Heute stammen die Mittel zum Ankauf ägyptischer Denkmäler – neben institutionellen Förderungen und der Unterstützung durch den Freundeskreis des Museums – aus dem sogenannten "Sammelansatz", den das Finanzministerium des Freistaats Bayern den Staatlichen Museen und Sammlungen zur Verfügung stellt.

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst
Das getragene Wort
10.01.2020 - 21.02.2020

Die Präsentation setzt eine Performance des Münchner Künstlers Hans M. Bachmayer (†) und der Modedesignerin Susanne Wiebe, eines der wichtigsten Projekte der beiden Künstler, in das Medium der Ausstellung um. Sie zeigt die Welt der Zeichen im Grenzgang zwischen Kunst und Mode, eine Kombination von Fotos und Gemälden, Masken und Stelen, in deren Zentrum mit Bild- und Schriftzeichen bedruckte Kleider aus fließenden Stoffen stehen. Video-Einspielungen fügen die Elemente von Tanz, Musik, Bewegungen hinzu. Im Umfeld der altägyptischen Kultur, die wie keine andere über mehr als 3000 Jahre bestimmt gewesen ist von der Schrift, deren Zeichen, die Hieroglyphen, bis heute ein Faszinosum bilden, gewinnen die Werke eine neue Wertigkeit: Sie schließen unmittelbar an Altägypten an, das auf einmal überraschende Aktualität erhält – ein Brückenschlag über die Jahrtausende.

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst
Adam, wo bist Du?
31.03.2020 - 25.10.2020

Die Künstlerin Ilana Lewitan zeigt im Sonderausstellungsraum des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst die großformatige Installation "Adam, wo bist Du?". Auf 400 Quadratmetern erkundet Ilana Lewitan in verschiedenen Stationen das Verhältnis von individueller Identität zu Zuschreibungen durch die Umwelt. Wer bin ich? In welche Schemen ordnet mich meine Umwelt ein? Am Beispiel vornehmlich jüdischer Biografien führt die Installation vor, welche wirkmächtigen, häufig gewalttätigen Potentiale Zuschreibungen von Menschen an Menschen enthalten. Überragt wird die Installation durch ein überdimensionales Objekt der passio, des menschlichen Leidens. So steht im Zentrum der Installation die Frage nach der Menschlichkeit des Menschen: "Adam, wo bist Du?".

28.01.20 18:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

"Auch für München, was in Rom Museo heißt". Ludwig I. und die ägyptische Kunst


Die ganzjährige Vortragsreihe findet in zweiwöchigem Rhythmus statt und steht unter dem Hauptthema Wie wir wurden, was wir sind.

Zum 50. Geburtstag der Dauerausstellung schildern die gut einstündigen Vorträge die wichtigsten Stationen des Museums von den Anfängen bis zum Neubau



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

02.02.20 11:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Alltagsgeschirr und Luxusware. Altägyptische Keramik


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

04.02.20 18:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Klanginstallation von Mark Polscher - The pomegranate tree


Zeitgenössische Musik trifft auf altägyptische Kunst: THE POMEGRANATE TREE weckt die Illusion, als seien es die Säle und Hallen selbst, die anfangen zu klingen und mit den Jahrtausende alten Kunstwerken in Kontakt zu treten. Aus allen Richtungen, von weit her und von ganz nah, dringen die Klänge ans Ohr. Mit den Klangwogen mischen sich faszinierende Klangereignisse, mal seltsam vertraut, mal irritierend fremd. Trostreich versöhnlich kommen menschliche Stimmen hinzu, deklamieren, raunen, flüstern Fragmente aus altägyptischer Poesie und Literatur.

Eine mitreißende Klangwanderung durch 13 Säle auf 64 Kanälen in 63 Minuten



Veranstaltungstyp: Konzert

 

Sprache: deutsch

www.smaek.de
04.02.20 18:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Im Blickpunkt: Vielfalt der Formen. Merolitische Keramik


Kleine Kostbarkeiten

Unter diesem Stichwort stehen einmal im Monat ein besonderes Objekt oder eine Objektgruppe im Mittelpunkt eines Vortrages. Der Vortrag findet jeweils am ersten Dienstag im Monat statt.



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

09.02.20 11:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Geheimnisvolle Hieroglyphen. Schrift im alten Ägypten


Am jeweils zweiten und vierten Sonntag im Monat steht eine Führung mit anschließendem Workshop für Kinder mit Eltern auf dem Programm, an dem auch die Erwachsenen teilnehmen können.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Beginn: 11:00 Uhr

Dauer: ca. 2 Stunden

Sprache: deutsch

11.02.20 18:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Hieroglyphenforschung in München. Die Bayerische Akademie der Wissenschaften


Die ganzjährige Vortragsreihe findet in zweiwöchigem Rhythmus statt und steht unter dem Hauptthema Wie wir wurden, was wir sind.

Zum 50. Geburtstag der Dauerausstellung schildern die gut einstündigen Vorträge die wichtigsten Stationen des Museums von den Anfängen bis zum Neubau



Veranstaltungstyp: Vortrag

 

Sprache: deutsch

14.02.20 16:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Zum Valentinstag. Führung mit Lesung: "In Liebe entbrannt …“


Die ägyptische Kunst kennt zahlreiche erotische Motive, die auf den ersten Blick nicht als solche erkennbar sind wie bestimmte Tiere und Pflanzen. Auch manche Gesten und Handlungen erschließen sich nicht auf den ersten Blick, sondern werden erst in einer zweiten Ebene verständlich, wenn man altägyptische Liebeslieder und Zaubertexte hinzuzieht.

Nadja Böckler, M.A., Roxane Bicker M.A.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Beginn: 16:00 Uhr

Dauer: ca. 60 min

Sprache: deutsch

E-Mail
14.02.20 18:15
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Zum Valentinstag: Vortrag: "Der Granatapfelbaum spricht..."


Die ägyptische Kunst kennt zahlreiche erotische Motive, die auf den ersten Blick nicht als solche erkennbar sind wie bestimmte Tiere und Pflanzen. Auch manche Gesten und Handlungen erschließen sich nicht auf den ersten Blick, sondern werden erst in einer zweiten Ebene verständlich, wenn man altägyptische Liebeslieder und Zaubertexte hinzuzieht.

Dr. Sylvia Schoske



Veranstaltungstyp: Vortrag

Beginn: 18:15 Uhr

Dauer: ca. 60 min

Sprache: deutsch

16.02.20 11:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Highlights der Sammlung


Führung an jedem dritten Sonntag im Monat.



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

 

Sprache: deutsch

16.02.20 11:00
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

KunstZeit: "Highlights der Sammlung"


Führung für Menschen mit Höreinschränkung



Veranstaltungstyp: Themenführung

 

Sprache: deutsch

Veranstaltungskalender

< Januar - 2020 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31