Home  Museen A-Z  Sammlung Moderne Kunst / Pinakothek der Moderne

Sammlung Moderne Kunst / Pinakothek der Moderne

Außenansicht der Pinakothek der Moderne im Kunstareal München

Franz Marc, Kämpfende Formen, 1914, Pinakothek der Moderne, München

Ernst Ludwig Kirchner, Tanzschule, 1914, Pinakothek der Moderne, München

Paul Klee, Das Licht und Etliches, 1931, Pinakothek der Moderne, München

Ausstellung "Baselitz - Remix", 2006

Ausstellung "Female Trouble", 2008

Ausstellung "Neo Rauch - Begleiter", 2010

Ausstellung "Subjektiv", 2010/11 in Kooperation mit der HFF, München

  • Kunstareal
  • Kunst

Kontakt

Barer Straße 40
80333 München

089/23805-360
http://www.pinakothekdermoderne.de
info@pinakothek.de

Öffnungszeiten

Di.-So. 10.00-18.00, Do. 10.00-20.00
voll zugänglich

Im Obergeschoss der Pinakothek der Moderne präsentiert sich eine der international führenden Sammlungen zu Malerei, Plastik und den Neuen Medien. Das Spektrum reicht von den wichtigsten Avantgardebewegungen des frühen 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwartskunst. In dialogischen Vergleichen und individuellen Künstlerräumen werden zentrale formale und inhaltliche Fragestellungen der Moderne aufgezeigt. Sie spiegeln die veränderten Bedingungen einer durch Technologieoptimismus, Fortschrittskult und zugleich Krisenbewusstsein geprägten Zeit.
Der kubistischen und futuristischen Neudefinition einer autonomen Kunst steht in der Sammlung des Expressionismus die Frage nach den veränderten Bedingungen des Menschen in der Moderne gegenüber. Die Künstler der Brücke, des Blauen Reiter und Max Beckmann vermitteln dies eindrucksvoll. Die Bildfantasie und der formale Einfallsreichtum von Pablo Picasso kommt in großen Werkgruppen ebenso zum Tragen wie die surrealistische Verrätselung der Welt bei Max Ernst, René Magritte und Salvador Dalí. Wichtige Themen nach 1950, wie die formale und inhaltliche Erweiterung des Kunstbegriffs, die Kunst des Formlosen, die Gleichwertigkeit von Alltags- und Hochkultur und grundsätzlich veränderte Wahrnehmungsmechanismen stehen in umfangreichen Werkblöcken von Lucio Fontana, Joseph Beuys, Andy Warhol, Donald Judd, Dan Flavin oder Georg Baselitz zur Diskussion.

Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst
Re-Visions
28.02.2019 - 17.11.2019

Über vier Jahrzehnte haben Ann und Jürgen Wilde eine einzigartige Sammlung moderner und zeitgenössischer Fotografie zusammengetragen, die seit 2010 als Stiftung Ann und Jürgen Wilde den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen angegliedert ist. Einen Schwerpunkt der Sammlung bildet das Werk von Fotografinnen wie Aenne Biermann, Florence Henri und Germaine Krull. Die Galerie Wilde (1972-1985), bei Gründung die einzige auf Fotografie spezialisierte Galerie in Deutschland, hatte mit Jan Groover, Marcia Resnick, Gwenn Thomas und Deborah Turbeville auch zeitgenössische Fotografinnen im Programm. Bis heute ist es ein besonderes Anliegen von Ann Wilde, die Arbeit von Künstlerinnen und Fotografinnen zu fördern und zu erwerben. Aus Anlass ihres Geburtstages öffnet die Stifterin erstmals ihre private Sammlung. Die Präsentation "Re-visions" zeigt Ann Wildes persönliche Sicht auf die Fotografie der 1920er-Jahre bis in die jüngste Gegenwart mit Werken u.a. auch von Johanna Diehl, Rineke Dijkstra, Marie Jo Lafontaine, Barbara Probst, Alexandra Ranner, Judith Joy Ross, Martina Sauter, Eva-Maria Schön, Kathrin Sonntag und Heidi Specker.

Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst
RAOUL DE KEYSER – OEUVRE
05.04.2019 - 08.09.2019

Raoul De Keyser ist ein "Painter’s Painter“. Die Malerei von De Keyser ist in allen Phasen eine Beschwörung des Mediums und bezieht sich auf Ausschnitte des unmittelbaren Lebensumfelds. Nie steht der Bedeutungsrahmen der Malerei zur Debatte, weder gibt es fotografische Vorbilder noch aufwendige Recherchen. Die Bilder sind von großer Präsenz, da sie ganz der malerischen Linie, den Überlagerungen der Farbe folgen und immer wieder den Verlust des Motivs vor Augen führen. In dieser Suche nach dem Essenziellen ist De Keyser ein Vertreter der Spätmoderne, doch ebenso wie der 13 Jahre jüngere Palermo besticht auch sein Werk durch Humor, die Lust am Spiel und eine Lakonie, die sich in einer noch jüngeren Malergeneration (etwa bei seinem Landsmann Luc Tuymans) fortsetzt. In Kooperation mit dem Stedelijk Museum voor Actuele Kunst (S. M. A. K.), Gent

Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst
AENNE BIERMANN. VERTRAUTHEIT MIT DEN DINGEN
12.07.2019 - 13.10.2019

Für die Autodidaktin Aenne Biermann (1898 – 1933) war die Kamera ein Mittel sich den Dingen und Situationen ihrer Lebensumwelt anzunähern. Ab der Mitte der 1920er-Jahre gewann sie mit ihren Fotografien alltäglichen Erfahrungen und Begebenheiten unbekannte und unerwartete Ansichten ab. Obwohl Aenne Biermann relativ isoliert von den Entwicklungen der Avantgarden in den Großstädten aktiv war, wurden ihre Werke ab 1929 in allen bedeutenden Ausstellungen zur modernen Fotografie umfangreich präsentiert. Das in nur wenigen Jahren entstandene Werk – Aenne Biermann verstarb aufgrund einer Krankheit schon 1933 – zählt heute zu den Hauptwerken der Fotografie des Neuen Sehens und der Neuen Sachlichkeit. Die Ausstellung umfasst etwa ca. 100 originale Fotografien aus den Beständen der Stiftung Ann und Jürgen Wilde, die eine der umfangreichsten Sammlungen zu Aenne Biermann beherbergt, ergänzt um Dokumente und Archivalien, die Werk und Werdegang der Künstlerin illustrieren.

27.06.19 18:30
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Angriff und Abwehr. Kunst der 30er Jahre und der NS-Diktatur


1933 wird Adolf Hitler zum Reichskanzler gewählt. Im gleichen Jahr beginnt die Verfolgung von Künstlerinnen und Künstlern, die bereits in den 20er Jahren Ziel völkischer Angriffe waren. Die Eröffnung des Hauses der Deutschen Kunst 1937 stellt den Höhepunkt sowohl der Präsentation einer "neuen“ Kunst des nationalsozialistischen Staates als auch der Verfolgung sogenannter "entarteter" Kunst dar. Wie reagiert ein international vernetzter Künstler wie Max Ernst auf diese Entwicklung? Welche Ideologie offenbart sich in den Motiven des Malers und NS-Funktionärs Adolf Ziegler? Was bedeutete schließlich "innere Emigration“, wie sie Karl Hofer oder Käthe Kollwitz wählten? Die Sammlung Moderne Kunst fokussiert die 30er Jahre in Deutschland in Saal 13 der Pinakothek der Moderne.

 

 

 

 



Veranstaltungstyp: Themenführung

Treffpunkt: Museumsinformation

Sprache: deutsch

30.06.19 14:00
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Avantgarde und Eigensinn: große Künstlerpersönlichkeiten und ihre Werke in der Pinakothek der Moderne - die 1960er bis 1980er Jahre. Eine Veranstaltung der MVHS


Avantgardisten, das sind Vorkämpfer für neue Ideen. Eigensinnig sind Menschen, die eisern und unfügsam auf dem individuell eingeschlagenen Weg bleiben. Das zeichnet einige der größten Künstlerpersönlichkeiten der letzten 70 Jahre aus: Nach dem Zweiten Weltkrieg schaffen Antonio Saura, Lucio Fontana und Arnulf Rainer empfindsame Wege in die Abstraktion. Joseph Beuys erhebt archaische Symbole aus der Alltagswirklichkeit in die Kunst und findet den Künstler in jedem Menschen. Ein anschaulicher Gang durch 30 Jahre westliche Kunst- und Kulturgeschichte.



Veranstaltungstyp: Themenführung

Treffpunkt: Rotunde. Kursnummer I213340. Anmeldung unter https://www.mvhs.de/programm/maxvorstadt.8211/I213340?tx_vhsconnect_search%5Bcontroller%5D=Event&cHash=add56b7886803400ee4717d3061c6fab.

Sprache: deutsch

E-Mail https://www.mvhs.de/programm/maxvorstadt.8211/I213340?tx_vhsconnect_search%5Bcontroller%5D=Event&cHash=add56b7886803400ee4717d3061c6fab
04.07.19 18:30
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Ausstellungsführung: Raoul de Keyser -Œuvre


Raoul De Keyser ist ein "Painter’s Painter“. Die Malerei von De Keyser ist in allen Phasen eine Beschwörung des Mediums und bezieht sich auf Ausschnitte des unmittelbaren Lebensumfelds. Nie steht der Bedeutungsrahmen der Malerei zur Debatte, weder gibt es fotografische Vorbilder noch aufwendige Recherchen. Die Bilder sind von großer Präsenz, da sie ganz der malerischen Linie, den Überlagerungen der Farbe folgen und immer wieder den Verlust des Motivs vor Augen führen.

In dieser Suche nach dem Essenziellen ist De Keyser ein Vertreter der Spätmoderne, doch ebenso wie der 13 Jahre jüngere Palermo besticht auch sein Werk durch Humor, die Lust am Spiel und eine Lakonie, die sich in einer noch jüngeren Malergeneration (etwa bei seinem Landsmann Luc Tuymans) fortsetzt.

In Kooperation mit dem Stedelijk Museum voor Actuele Kunst (S.M.A.K.), Gent

 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Treffpunkt: Museumsinformation

Sprache: deutsch

10.07.19 15:00
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Führung "aus erster Hand" : Die Welt als Ganzes. Zeitgenössische deutsche Fotografie


In der Reihe "Aus erster Hand“ führen Sie die Spezialistinnen und Spezialisten aus Kunst-, Designgeschichte und Restaurierung, die täglich mit den Kunstwerken unserer Sammlungen arbeiten, sie erforschen und erhalten.

 

 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Treffpunkt: Museumsinformation

Sprache: deutsch

11.07.19 15:00
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Führung "aus erster Hand" : Franz Radziwill - Zwei Seiten eines Künstlers


In der Reihe "Aus erster Hand“ führen Sie die Spezialistinnen und Spezialisten aus Kunst-, Designgeschichte und Restaurierung, die täglich mit den Kunstwerken unserer Sammlungen arbeiten, sie erforschen und erhalten.

mit Dr. Oliver Kase

 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Treffpunkt: Museumsinformation

Sprache: deutsch

12.07.19 12:30
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

30 Minuten – ein Werk | Carl Andre, 10 Steel Row, 1968


 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Treffpunkt: Museumsinformation

Sprache: deutsch

13.07.19 12:00
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Kunstarealfest | All black stories. Grenzgänger, Dramen und Exzesse in der Sammlung Moderne Kunst.


In unseren Überblicksführungen stellen wir Ihnen unterschiedliche Schwerpunkte der Sammlungen vor. Die Rundgänge regen an, gemeinsam Kunst zu betrachten und gerne auch darüber zu diskutieren und sich zu verlieben. Der Blick richtet sich auf verborgene Geschichten hinter den Werken. Wer tanzt so ausgelassen in trunkenem Reigen und wieso schauen die Dargestellten ganz und gar düster drein? Dunkle Farben, kraftvoller Duktus und starke Figuren lassen emotionale Inspirationen zu verschiedensten Werken der Sammlung Moderne Kunst vermuten.

 

 

 

 



Veranstaltungstyp: Aktionstag

Treffpunkt: MAKE SPACE auf der Wiese Südseite der Alten Pinakothek

Sprache: deutsch

14.07.19 12:00
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Kunstarealfest | Wirklichkeit und Traum vereint. Der Surrealismus


In den Überblicksführungen werden Ihnen unterschiedliche Schwerpunkte der Sammlungen vorgestellt. Die Rundgänge regen an, gemeinsam Kunst zu betrachten und gerne auch darüber zu diskutieren und sich zu verlieben. Der Blick richtet sich auf verborgene Geschichten hinter den Werken. Wer tanzt so ausgelassen in trunkenem Reigen und wieso schauen die Dargestellten ganz und gar düster drein? Dunkle Farben, kraftvoller Duktus und starke Figuren lassen emotionale Inspirationen zu verschiedensten Werken der Sammlung Moderne Kunst vermuten.



Veranstaltungstyp: Aktionstag

Treffpunkt: MAKE SPACE auf der Wiese Südseite der Alten Pinakothek |

Sprache: deutsch

17.07.19 15:00
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Führung "aus erster Hand": Aenne Biermann. Vertrautheit mit den Dingen


In der Reihe "Aus erster Hand“ führen Sie die Spezialistinnen und Spezialisten aus Kunst-, Designgeschichte und Restaurierung, die täglich mit den Kunstwerken unserer Sammlungen arbeiten, sie erforschen und erhalten.

 

 

 

 



Veranstaltungstyp: Kuratorenführung

Treffpunkt: Museumsinformation

Sprache: deutsch

18.07.19 17:30
Pinakothek der Moderne – Sammlung Moderne Kunst

Aenne Biermann. Vertrautheit mit den Dingen. Ausstellungsführung


Für die Autodidaktin Aenne Biermann (1898 – 1933) war die Kamera ein Mittel sich den Dingen und Situationen ihrer Lebensumwelt anzunähern. Ab Mitte der 1920er-Jahre gewann sie mit ihren Fotografien alltäglichen Erfahrungen und Begebenheiten unbekannte und unerwartete Ansichten ab. Obwohl Aenne Biermann relativ isoliert von den Entwicklungen der Avantgarden in den Großstädten aktiv war, wurden ihre Werke ab 1929 in allen bedeutenden Ausstellungen zur modernen Fotografie umfangreich präsentiert. Das in nur wenigen Jahren entstandene Werk – Aenne Biermann verstarb aufgrund einer Krankheit schon 1933 – zählt heute zu den Hauptwerken der Fotografie des Neuen Sehens und der Neuen Sachlichkeit. Die Ausstellung umfasst etwa 100 originale Fotografien aus den Beständen der Stiftung Ann und Jürgen Wilde, die eine der umfangreichsten Sammlungen zu Aenne Biermann beherbergt. Einige ergänzend ausgewählte Werke aus öffentlichen und privaten Sammlungen sowie Dokumente und Archivalien illustrieren Werk und Werdegang der Künstlerin.

 

 

 

 



Veranstaltungstyp: Allgemeine Führung

Treffpunkt: Museumsinformation

Sprache: deutsch

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Veranstaltungskalender

< Juni - 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30