Home  Museen A-Z  Sammlung Moderne Kunst / Pinakothek der Moderne

Sammlung Moderne Kunst / Pinakothek der Moderne

Außenansicht der Pinakothek der Moderne im Kunstareal München

Franz Marc, Kämpfende Formen, 1914, Pinakothek der Moderne, München

Ernst Ludwig Kirchner, Tanzschule, 1914, Pinakothek der Moderne, München

Paul Klee, Das Licht und Etliches, 1931, Pinakothek der Moderne, München

Ausstellung "Baselitz - Remix", 2006

Ausstellung "Female Trouble", 2008

Ausstellung "Neo Rauch - Begleiter", 2010

Ausstellung "Subjektiv", 2010/11 in Kooperation mit der HFF, München

  • Kunstareal
  • Kunst

Kontakt

Barer Straße 40
80333 München

089/23805-360
http://www.pinakothekdermoderne.de
info@pinakothek.de

Öffnungszeiten

Di.-So. 10.00-18.00, Do. 10.00-20.00
voll zugänglich

Im Obergeschoss der Pinakothek der Moderne präsentiert sich eine der international führenden Sammlungen zu Malerei, Plastik und den Neuen Medien. Das Spektrum reicht von den wichtigsten Avantgardebewegungen des frühen 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwartskunst. In dialogischen Vergleichen und individuellen Künstlerräumen werden zentrale formale und inhaltliche Fragestellungen der Moderne aufgezeigt. Sie spiegeln die veränderten Bedingungen einer durch Technologieoptimismus, Fortschrittskult und zugleich Krisenbewusstsein geprägten Zeit.
Der kubistischen und futuristischen Neudefinition einer autonomen Kunst steht in der Sammlung des Expressionismus die Frage nach den veränderten Bedingungen des Menschen in der Moderne gegenüber. Die Künstler der Brücke, des Blauen Reiter und Max Beckmann vermitteln dies eindrucksvoll. Die Bildfantasie und der formale Einfallsreichtum von Pablo Picasso kommt in großen Werkgruppen ebenso zum Tragen wie die surrealistische Verrätselung der Welt bei Max Ernst, René Magritte und Salvador Dalí. Wichtige Themen nach 1950, wie die formale und inhaltliche Erweiterung des Kunstbegriffs, die Kunst des Formlosen, die Gleichwertigkeit von Alltags- und Hochkultur und grundsätzlich veränderte Wahrnehmungsmechanismen stehen in umfangreichen Werkblöcken von Lucio Fontana, Joseph Beuys, Andy Warhol, Donald Judd, Dan Flavin oder Georg Baselitz zur Diskussion.

Sammlung Moderne Kunst / Pinakothek der Moderne
Feelings. Kunst und Emotion
08.11.2019 - 04.10.2020

Bewegend und berührend, sinnlich und Sinn stiftend – Gefühle offenbaren das Innerste des Menschen. Ob Glück, Freude, Leidenschaft oder Geborgensein, ob Wut, Schmerz, Trauer oder Einsamkeit: Vor allem Gefühle machen uns zu Menschen. Die Ausstellung zeigt Bilder, Objekte, Filme und Räume von Künstlerinnen und Künstlern, die keinen erklärenden Begleittext brauchen und bei den Betrachtern Gefühle durch ihre bloße Existenz auslösen. Kunst, die den Dialog dort beginnt, wo das Menschsein unmittelbar zu treffen ist: im Herzen.

Sammlung Moderne Kunst / Pinakothek der Moderne
August Sander. Sardinien 1927
19.05.2020 - 08.11.2020

Wenige Jahre bevor August Sander mit dem Bildband "Antlitz der Zeit“, dem Ankündigungsband zu seinem epochalen Porträtwerk „Menschen des 20. Jahrhunderts“, bekannt wurde, unternahm er 1927 mit Ludwig Mathar, einem befreundeten Schriftsteller, eine gemeinsame Reise nach Italien. Mehrere Wochen durchstreiften sie die Insel Sardinien, die als geheimnisvolles, unbequemes und geradezu exotisches Reiseziel galt. Für eine geplante, aber nicht realisierte Buchveröffentlichung mit Ludwig Mathar nahm August Sander mehrere hundert Fotografien von Architektur, Landschaft, Menschen und Brauchtum auf. Diese Fotografien stellen ein einzigartiges künstlerisches und ethnografisches Bildzeugnis des „unbekannten Eilands“ (Ludwig Mathar) dar. Die Sammlungspräsentation zeigt etwa 30 Fotografien von August Sander aus den Beständen der Stiftung Ann und Jürgen Wilde.

Sammlung Moderne Kunst / Pinakothek der Moderne
Astrid Klein
20.07.2020 - 17.01.2021

Der deutschen Künstlerin Astrid Klein (*1951) wird anlässlich der großzügigen Erwerbung von fünf Fotoarbeiten über die Michael & Eleonore Stoffel Stiftung eine Einraumpräsentation in der Pinakothek der Moderne gewidmet. Es ist die erste institutionelle Einzelschau ihres Werkes in München seit 1989. Astrid Klein zählt zu den stärksten Stimmen der deutschen Gegenwartskunst, die sich mit politischen, historischen sowie emotionalen Themen der westlichen Leistungsgesellschaft auseinandersetzt. Die neu erworbenen Werke kreisen um tradierte, zudem von Film und Werbung verbreitete Beziehungsklischees und knüpfen damit an die bereits im musealen Bestand vorhandenen zwei Werke an. In der Präsentation der nun gewichtig erweiterten Sammlung werden Komponenten von Macht und Aneignung untersucht, die sowohl einzeln als auch kollektiv empfunden werden.

Sammlung Moderne Kunst / Pinakothek der Moderne
Fotografie Heute III: Resistant Faces
27.11.2020 - 11.04.2021

Ausstellungsreihe zur künstlerischen Fotografie im digitalen Zeitalter Welche Gesichts- und Körperbilder produzieren digitale Technologien? Wie steht es um Autonomie und Individualität in einer Gegenwart, die von sozialen Netzwerken und flächendeckender Gesichtserkennung geprägt ist? Die Ausstellung RESISTANT FACES versammelt kritische Bild- und Wirklichkeitsentwürfe aus der zeitgenössischen Fotografie und fragt nach dem Status des Porträts im virtuellen Zeitalter.

Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Veranstaltungskalender

< Juli - 2020 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31