Home  Museen A-Z  Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Außenansicht des Zentralinstituts für Kunstgeschichte. (Foto: Daniel Schvarcz)

Das ZI besitzt eine der weltweit umfangreichsten kunsthistorischen Fachbibliotheken. (Foto: Daniel Schvarcz)

Die Fotobestände der Photothek sind im Freihandsystem einzusehen. (Foto: Daniel Schvarcz)

Das ZI veröffentlicht jährlich Publikationen zu verschiedenen kunsthistorischen Themen. (Foto: Daniel Schvarcz)

Kontakt

Katharina-von-Bora-Str. 10 (ehem. Meiserstr. 10)
80333 München

089/289 27-556
http://www.zikg.eu
presse@zikg.eu

Öffnungszeiten

Sonderausstellungen und Bibliothek: Mo.-Fr. 9.00 - 20.00 Photothek: Mo.-Fr. 9.00 - 17.00

Das Zentralinstitut für Kunstgeschichte (ZI) ist das einzige außeruniversitäre kunsthistorische Forschungsinstitut in Deutschland. Mit einer Bibliothek, die über 560.000 Bände umfasst, und einer Fotothek mit mehr als 900.000 Fotografien und anderen Bildmedien bietet das ZI einzigartige Arbeitsmöglichkeiten für die kunsthistorische Recherche. Die Ressourcen und Dienstleistungen des ZI werden sowohl vor Ort als auch online zur Verfügung gestellt und von der internationalen Fachgemeinschaft intensiv genutzt.
Ein dichtes Programm von Vorträgen und Fachtagungen zu verschiedenen Themengebieten positionieren das Zentralinstitut für Kunstgeschichte als international orientiertes Wissenschaftsforum. Die Lage im Münchner Kunstareal und die unmittelbare Nachbarschaft zu zahlreichen Museen und Hochschulen machen das ZI zu einem privilegierten Ort der kunsthistorischen Forschung und der Wissenschaft. Die Gründung des Zentralinstituts für Kunstgeschichte im Jahr 1946 geht auf den „Central Art Collecting Point“, die Kunstsammelstelle der damaligen amerikanischen Militärregierung, zurück.

Zentralinstitut für Kunstgeschichte
Phoenix aus der Asche. Bildwerdung der Antike - Druckgrafiken bis 1869
27.06.2019 - 22.09.2019

Wie der Phönix nach dem Tod aus seiner Asche aufersteht, so ist das Interesse für die Antike, ihre Protagonisten und Arbeiten bis heute nie erloschen und wird dauernd zum neuen Leben erweckt. In zwölf thematisch organisierten Sektionen sind in der Ausstellung über 100 Werke der Druckgrafik aus vier Jahrhunderten sowie Fotografien, Postkarten und Abgüsse zur Antikenrezeption zu sehen.

16.07.19 18:30
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Kolloquium: Der Englische Garten in München – Geschichte, Gegenwart, Zukunft (II)


Der Englische Garten in München ist ein Gartenkunstwerk von internationalem Rang. 1789 als einer der ersten Volksgärten gegründet, ist er mit dem Lebensgefühl der Münchnerinnen und Münchner und dem Image ihrer Stadt in der Welt heute untrennbar verbunden. Die hohe Qualität der Gartengestaltung, die Wege, Wiesen, Gehölze, Wasserflächen machen den Englischen Garten zu einem ganz besonderen öffentlichen Ort mitten in der Stadt.

Eine Veranstaltungsreihe des Zentralinstituts für Kunstgeschichte rückt die außerordentliche Bedeutung dieses von Friedrich Ludwig von Sckell gestalteten historischen Gartens neu ins Blickfeld: als Kunstwerk und Kulturzeugnis, als Erholungsort und Lebensraum.

Zu den Führungen und dem Kolloquium sind interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.



Veranstaltungstyp: Diskussion

 

Sprache: deutsch

E-Mail
Angebote des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ)
Familien- und Ferienaktionen, Geburtstage für Kinder und Jugendliche im Museum, Veröffentlichungen, Programme für Klassen aller Schularten und Jahrgangsstufen und Kindertagesstätten, Fortbildungen

Veranstaltungskalender

< Juni - 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30